10 Wege dein Energielevel zu steigern

Training soll dein Energielevel steigern und generell dafür sorgen, dass wir uns frisch und vital fühlen. Falls dies bei dir nicht der Fall ist, haben wir hier 10 gute Möglichkeiten wie du das ändern kannst!

“Energie” ist ein sehr schwammiger Begriff und kann je nach Kontext sehr unterschiedliche Dinge meinen. Jedoch ist klar, dass jeder mehr Energie will. Sie hilft dir vor allem beim Sport und beim Erreichen deiner Fitnessziele.
Hier erfährst du wie ich mein Energielevel steigere und meine Ziele schneller erreiche.

 

1. Sich durch Sport von Gedanken befreien

Nach einem langen Tag ist es oft so, dass man die Haustüre öffnen, sich auf die Couch fallen lässt und den Fernseher einschaltet. Willst du wirklich, dass dein Tag so endet? Hier hast du keine Möglichkeit über das erlebte nachzudenken und wirre Gedanken kreisen in deinem Kopf. Mit ein wenig Sport kannst du deinen Kopf leeren und nachts in Ruhe schlafen. Sport regt das Nervensystem an und erhöht dein Energielevel beim Sport und im Alltag.

2. Probleme beim Sport bewältigen

Das Leben läuft nicht immer so wie wir es uns wünschen. Wenn eine Beziehung endet, eine geliebter Mensch verstirbt, es Probleme in der Karriere oder sonstigen Bereichen des Lebens gibt, kann einen das ganz schön runterziehen. Jeder von uns kommt hin und wieder in eine solche Tiefphase, doch man kann aus ihr Profit schlagen. Die schlechte Laune kann einen dazu beflügeln beim Sport, egal ob zu Hause oder draußen, Höchstleistungen zu vollbringen.
Erhöhe die Intensität des Trainings und lasse deine Emotionen an den Gewichten ab. Wenn du geduscht hast und dein Fitnessprogramm beendet ist, wirst du dich deutlich befreiter fühlen und hast etwas gutes für deinen Körper getan.

3. Konzentriere dich auf den Muskel

Beim Training bekommt man oft Gedanken, die kontraproduktiv sind. Es ist jedoch schwierig sich auf “Muskelwachstum” zu konzentrieren. Es gibt jedoch einen Weg wie man sich sehr gezielt auf die Muskeln fokussieren kann. Stelle dir bildlich vor welche Muskeln bei einer Übung aktiviert werden und wie sie mit jeder Wiederholung kontraktiert werden. Auf diese Weise schaffst du es eventuell deine Trainingsintensität zu steigern und beförderst mehr Blut in den arbeitenden Muskel. Das Resultat ist ein toller Pump. Bei intensivem Training werden Endorphine ausgeschüttet die dein Energielevel steigern und dich glücklich machen.

4. Die Aufwärmphase intensivieren

Wenn einige Runden auf dem Fahrrad für dich nach langweiliger Zeitverschwendung klingen und du keine Freude daran findest, dann solltest du es nicht tun. Die Aufwärmphase soll nicht nur deinen Körper auf Betriebstemperatur bringen, sondern dich auf mental auf das Training vorbereiten. Du brauchst zirkulierendes Blut, ein gesteigertes Adrenalinlevel und Vorfreude auf die bevorstehenden Schmerzen, den laufenden Schweiß und den Kampf gegen die in dir liegende Schwäche. Wähle also Aufwärmübungen aus die dir Freude bereiten und dich bereits leicht fordern.

Tipp: Die richtige Musik kann sehr dabei helfen dich zu motivieren.

5. Energielevel steigern durch positives TrainingsendeNach dem Sport etwas in sich kehren

In Fitnessportalen lesen wir häufig, wie genau ein Trainingsende auszusehen hat. Dabei wird aber nicht berücksichtigt, dass wir keine Profisportler sind und uns alle unterscheiden. Um das Training mit einem guten Gefühl zu beenden ist es sinnvoll eine Übung durchzuführen, die dir beispielsweise etwas für deine Hobbys bringt. Ich mag es am Ende für ein paar Minuten die Augen zu schließen, tief durchzuatmen und etwas in Gedanken zu versinken. Anschließend fühle ich mich immer super und bin voller Energie.

 

6. Den Tag mit einem Schock beginnen

Über die Jahre hat es sich unser Körper sehr bequem gemacht. Er weiß was ihn erwartet und langweilt sich. Wenn wir den Tag mit einem kleinen Schock beginnen gestalten wir das Leben für ihn etwas abwechslungsreicher und er muss mehr Energie verbrauchen um stetig Leistung liefern zu können. Ich beginne den Tag deshalb gerne mit einer kurzen intensiven Sporteinheit. Somit kann ich mein Adrenalinlevel steigern, was mir den ganzen Tag ein gutes Energielevel beschert. Gut dazu geeignet ist schnelles Seilhüpfen, Sprints, Liegestütze oder ähnliches.

7. Regelmäßig energiereiche Lebensmittel essen

Wer sein Energielevel steigern möchte muss darauf achten, dass ordentlich gegessen wird. Ausgelassene Mahlzeiten und Zucker sorgt dafür, dass wir uns schwach und unmotiviert fühlen. Idealerweise sollte man alle drei Stunden etwas Nahrung zu sich nehmen und gegebenenfalls kleine Snacks essen. Besonders Früchte eignen sich hier sehr gut (die Paleo Diät verfolgt hier einen sinnvollen Ansatz).
Ein weiterer wichtiger Faktor ist ausreichend Wasser zu trinken. Es sollten mindestens drei Liter täglich sein.

Zusätzlich sollte man Junkfood flächendeckend vermeiden. Generell gilt es zuckerhaltige Süßigkeiten zu vermeiden. Auch Fertigprodukte mit viel Salz sind nicht gut, da der Verdauungstrakt anschließend viel Arbeit hat und dies Energie verbraucht.

8. Das richtige Intensitätslevel finden

Wer sich auf Instagram die Bilder bekannter Fitness-Gurus anguckt kann schnell den Eindruck bekommen, dass diese ständig bei maximaler Intensität trainieren würden. Wäre dies der Fall, würden sich Verletzungen häufen. Auf der einen Seite kann es ein gutes Gefühl sein die eigenen Grenzen zu sprengen, doch wer die Zeichen des Körpers ignoriert kann sich schnell verletzten und die eigenen Trainingseffekte verlieren. Nur wer ausreichend Ruhephasen einlegt kann langfristig auf einem guten Energielevel bleiben und so gute Ziele erreichen.

9. Nicht nur das eigentliche Training verfolgen

Rudern kann Abwechslung bringenEs ist ein wichtiger Schritt sich in einem Fitnessstudio zu betätigen, oder ein Online-Fitnessprogramm wie mach dich leicht zu verfolgen. Jedoch sollte man im Alltag nicht vergessen, dass auch hier Bewegung sehr förderlich für das Energielevel ist. Man sollte sich stets ein Hobby suchen, an dem man viel Freude hat und sich körperlich betätigt. Egal ob du Fußball, Tanz, Surfen, Football, Kampfsport oder Tischtennis magst – halte daran fest. Zudem solltest du deinen Körper regelmäßig die Möglichkeit geben sich zu bewegen. Lass das Auto öfter mal stehen und geh zu Fuß, oder fahr mit dem Fahrrad.

mach dich leicht

10. Achte darauf genug Vitamine und Nährstoffe zu bekommen

In vielen Fällen ist die Ernährung nicht optimal. Durch persönliche Vorlieben kommen einige Nährstoffe nur sehr selten in den Körper und ein Mangel entwickelt sich. In meinem Freundeskreis habe ich beispielsweise Leute, die keinen Fisch mögen und nicht ausreichend Omega-3 zu sich nehmen. Hier muss mit Fischölkapseln supplementiert werden. Häufig kommt es auch vor, dass nicht genügend sekundäre Pflanzenstoffe in der Nahrung enthalten wird, da zu wenig Gemüse gegessen wird. Oft hilft es hier den Ernährungsplan einem Freund oder Profi zu zeigen und sich eine zweite Meinung anzuholen. Der Mensch neigt dazu die eigenen Fehler gerne zu übersehen.