Ornish Diät – gesund zum schlanken Körper?

Gesundheit und ein schlanker Körper scheinen in vielen Fällen Hand in Hand zu gehen. Wer unter Übergewicht leidet, ist meist nicht nur mit seinem Erscheinungsbild unzufrieden, sondern hat unterschiedliche gesundheitliche Beschwerden. Vor allem das Herz leidet unter der Last. Die Ornish Diät soll dem Menschen ein langfristig gesundes Ernährungskonzept bieten und gleichzeitig dafür sorgen, dass man konstant abnimmt und ein verträgliches Gewicht erreicht. Entwickelt wurde sie von Dean Ornish, der 1953 in Texas zur Welt kam. Er studierte unter anderem an der Harvard Medical School und widmete seine Forschungen verschiedenen Herzerkrankungen. Sein Hauptaugenmerk lag auf der Wirkungsweise fettarmer Diäten.

Mit der Ornish Diät wollte er Menschen die unter Herzerkrankungen litten eine Behandlungsmethode bieten, die keine Operation benötigte. Er ist der Ansicht, dass die meisten Krankheiten auf Grund einer falschen Ernährung entstehen. Darüber hinaus arbeitete er mit seinen Patienten daran, das Rauchen aufzugeben und führte mit ihnen Yogaübungen durch. Auch Meditation war Teil der Behandlung. Tatsächlich konnte in mehreren Studien nachgewiesen werden, dass seine Behandlungsmethode großen Erfolg bei seinen Patienten hatte.



So funktioniert die Ornish Diät

Dean Ornish hat alle Lebensmittel in 5 unterschiedliche Kategorien unterteilt. So sollen alle Menschen die die Ornish Diät machen auf den ersten Blick erkennen können, ob sie ein gutes Fettfreies Gemüse wird in der Ornish Diät bevorzugtoder ein schlechtes Lebensmittel vor sich haben.

Gruppe 1: Sehr gesunde Lebensmittel

Zu den sehr gesunden Lebensmitteln gehören laut Ornish Diät pflanzliche Produkte, die sehr fettarm sind und viele Ballaststoffe enthalten. Dazu gehört beispielsweise Obst, Gemüse, Vollkornprodukte, Hülsenfrüchte, Soja. Auch Wasser ist hier einzuordnen. Mit Ausnahme der Vollkornprodukte ähnelt diese Gruppe den empfohlenen Lebensmitteln der Paradies Diät.

Gruppe 2: Gesunde Lebensmittel

In der zweiten Gruppe werden alle pflanzlichen Lebensmittel gesammelt, die jedoch einen deutlich höheren Fettanteil haben. Dies sind beispielsweise Avocados, Nüsse, Pflanzenöle und Oliven.

mach dich leicht

Gruppe 3: Mittelmäßige Lebensmittel

Hier finden sich Fisch, Meeresfrüchte, Weizenmehlprodukte, Zucker, Honig und ähnliches. Dean Ornish sagt zum Fisch, dass dieser zwar wegen der Omega 3 Fettsäuren gegessen werden kann, es aber besser sei Fischölkapseln zu essen. Später änderte er jedoch seine Meinung ich nahm von tierischen Produkten Abstand. Er empfiehlt seitdem den Omega 3 Haushalt mit pflanzlichen Quellen zu decken.

Gruppe 4: Ungesunde Lebensmittel

Ornish Diät heißt auf Fleisch zu verzichtenAls ungesund zählen in der Ornish Diät magere Fleischsorten (Hühnchen und Pute z.B.) Gebäck, Remoulade und alles was viel Fett enthält. Von diesen Lebensmitteln sollte man Abstand bewahren.

Gruppe 5: Sehr ungesunde Lebensmittel

Unter keinen Umständen sollten Lebensmittel aus dieser Kategorie gegessen werden. Hier findet sich rotes Fleisch, Eier, Butter, verschiedene Öle, Pommes, generell frittierte Gerichte und alles wieder, was viele gesättigte Fettsäuren enthält.

Vorteile der Ornish Diät

Was an der Ornish Diät positiv auffällt ist, dass die Ernährungsvorschläge sehr konkret formuliert sind. Jeder wird auf den ersten Blick erkennen können, was zu essen ist und was lieber nicht. Zudem handelt es sich hier um eine Diät, die von Vegetariern gemacht werden kann. Wer an einem ungesunden Cholesterinspiegel leidet oder generell Herzprobleme hat, sollte der Ornish Diät in jedem Fall eine Chance geben.

Nachteile der Ornish Diät

Wer sich streng an die Diätvorschriften hält, ist dazu gezwungen verschiedene Nahrungsergänzungsmittel zu sich zu nehmen, um einen Nährstoffmangel ausschließen zu können. Der Verzicht auf Fleisch wird vielen Menschen sehr schwer fallen. In Kombination mit einem Verzicht auf einen Großteil der Milchprodukte kann es schnell zu einem Eiweißmangel kommen. Dies kann die Entwicklung der Muskeln erheblich einschränken, was für Menschen die gerne einen athletischen Körperbau hätten nicht von Vorteil ist.

Hinzu kommt, dass man mit der Ornish Diät oft nicht ausreichend essentielle Fettsäuren zu sich nimmt. Auch gesättigte Fettsäuren sind in begrenztem Maße gesund und sollten nicht völlig vom Speiseplan verbannt werden. Die Einteilung der Lebensmittel ist sehr stark vom enthaltenen Fett abhängig. Dies ist jedoch bei weitem nicht der einzige Faktor. Hühnchen prinzipiell als ungesund einzustufen halte ich für gewagt und Meeresfrüchte gehören meiner Meinung nach in jedem Fall zu den gesunden Lebensmitteln. Weizenmehlprodukte und Zucker würde ich hingegen zu den ungesunden Lebensmitteln zählen.

Man erkennt schnell, dass die Ornish Diät nicht für gesunde Menschen die abnehmen wollen konzipiert wurde. Wer einfach nur ein paar Kilo zuviel auf den Rippen hat, sollte lieber eine alternative Diät ins Auge fassen. Konkret empfehlen kann ich hier die Paleo Diät in Kombination mit einem intensiven Krafttraining wie beispielsweise 10 Weeks Body Change oder Mach dich krass.