Matcha Tee – mehr als ein Trend-Superfood

Matcha Tee ist mehr als ein Trend Superfood!Matcha Tee – über die letzten 2-3 Jahre hinweg hat sich dieses Wort bei so ziemlich jedem gesundheitsbewusstem Menschen eingeprägt. Wurde es anfänglich noch als „andersartige“ Modeerscheinung auf dem Gesundheits- und Fitnessmarkt belächelt, hat sich die Verbreitung von „Matcha“ als Superfood zu einem regelrechten Siegeszug entwickelt. Sowohl im Bereich Sport, als auch unter Menschen, die einfach nur hochwertige Lebensmittel schätzen.

Warum das so ist und wieso die Matcha Wirkung dir effektiv beim Erreichen deiner Fitnessziele helfen kann, zeigen wir in diesem Artikel.

Hier kommt schon einmal ein kleiner Vorgeschmack:

Matcha Tee…

  • … ist herrlich lecker
  • … kann dir beim gesunden abnehmen helfen
  • … ist mit heilsamen und vitalisierenden Inhaltsstoffen vollgepumpt
  • … ist 100% pflanzlich und eigentlich gar nicht so exotisch, wie wir denken
  • … kann für viele verschiedene gesunde Gericht eingesetzt werden (am beliebtesten ist Matcha Tee oder Matcha Latte)

Was ist Matcha?

Zugegeben, der Name klingt natürlich ziemlich exotisch. Daher ist es nur allzu verständlich, dass die Energiebombe zunächst auch als ebendieses belächelt wurde: Als exotische Eintagsfliege. Doch wenn wir genauer hinterfragen, dann finden wir sehr schnell heraus, dass wir, besonders in Europa, jede Menge „Matcha Tee“ konsumieren. Und das seit Jahren! Vielleicht nicht direkt Matcha, aber in abgewandelter Form.

Matcha Tee ist nichts anderes, als ein hoch konzentriertes Extrakt aus dem ganzen Blatt des Grünen Tees!

Klingt eigenartig, ist aber wirklich so! Während wir Grünen Tee in der Regel als ganze Blätter in heißen Wasser kochen und dann genüsslich verzehren, wird der Matcha Tee als direktes Grüntee-Extrakt in Form von Pulver in den (nicht zu stark erhitzten) Tee eingerührt. Das heißt, dass wir die fantastischen Inhaltsstoffe zu 100% aufnehmen können. Bei dem klassischen Grünen Tee bleiben viele Inhaltsstoffe auf der Strecke, weil wir sie nur in Form eines Aufgusses trinken. Das ist nicht schlecht, aber in Bezug auf deine Gesundheit und Fitness geht jede Menge Potenzial verloren.

In dem Matcha Tee befinden sich jene Grüntee-Extrakte, die auch die heilsame Wirkung des klassischen Grünen Tees herbeiführen, bloß in einer weitaus höheren Konzentration. Zudem sind wir durch die feine Pulverform dazu in der Lage, diese hohe Konzentration vollends auszuschöpfen. Um mit dem Matcha Tee beispielsweise wirksam abzunehmen oder vital in den Tag zu starten bedarf es daher keine große Portion. Pro Tag reichen schon wenige Gramm total aus!

Matcha Tee – Von China bis tief in die Kultur Japans

Die Tradition Japans ist weltweit dafür bekannt, dass man einer gesunden, pflanzlich-basierten Lebensweise großen Wert zuspricht. Demnach hat auch die Teekultur im Fernen Osten einen ganz besonderen Stellenwert. Durch viele wissenschaftliche Studien wurde belegt, dass Tee eine gesunde Wirkung auf den menschlichen Körper hat. In Maßen konsumiert, beruhigt es den Kreislauf und kann den Körper in ein Gleichgewicht bringen.

Japan wird indes als Land des grünen Tees bezeichnet, da ist es nur allzu naheliegend, dass auch der Matcha Tee dort seinen Ursprung hat… Falsch!

Matcha Tee wurde in China erfundenZwar hat die Matcha Wirkung einen bedeutenden Stellenwert in Japan, allerdings wurde die ursprüngliche Pflanze (Camelia sinensis) zunächst in China entdeckt. Erst im 12. Jahrhundert wurde sie durch einen japanischen Zen Meister in seinem Heimatland verbreitet. Von da an hat sich der Verzehr des Grüntee-Extrakts zum nahezu unverzichtbaren Bestandteil der japanischen Kultur entwickelt.

Früher nutzten buddhistische Mönche die vitalisierende und zentrierende Wirkung dazu, um intensiver meditieren zu können. Heute gilt der Matcha Tee als einer der hochwertigsten Teesorten weltweit – das gilt auf für die Ursprungsländer China und Japan. Während der traditionellen Tee-Zeremonien wird Matcha als ganz besonderes Getränk zelebriert und als großzügige Geste betrachtet, bietet man ihn seinen Gästen an.

Anbau vom Matcha Tee

Der Anbau, sowie die Herstellung von Matcha Pulver erfolgt ziemlich unkompliziert. Das ist auch gut so, denn je aufwändiger und komplizierter ein Herstellungsverfahren wird, desto mehr geht an „echter Qualität“ beim Lebensmittel verloren.

Die reifen Blätter werden vom Teestrauch geerntet, indem man die Blattspitzen unter großer Sorgfalt abbricht. Davor werden die Sträucher allerdings mit dunklen Überzügen (in der Regel schwarze Netze oder Bambusmatten) abgedeckt und beschattet. Auf diese Weise können sich wertvolle Inhaltsstoffe wie das Chlorophyll, Aminosäuren oder Teein besser bilden und entfalten. Durch das Chlorophyll entsteht auch das frische Grün. Je grüner und klarer das Matcha Pulver ist, desto höher ist die Qualität.

Anschließend geht es darum, die Grüntee-Blätter schonend zu ernten und sie zu trocken. Damit sie bestmöglich trocknen können, werden sie zuvor mit Wasserdampfbehandelt und dann nicht über 42°C erhitzt. Alles, was über 42°C hinausgeht, ist schädlich für die wirksamen Enzyme. Daher solltest du auch darauf achten, dass du möglichst hochwertiges Matcha Pulver kaufst und auf Rohkost-Qualität achtest.

Sind die Blätter vollständig trocken, werden sie in Granitsteinmühlen gemahlen und zum feinen Pulver verarbeitet – Fertig ist das Matcha Pulver.

Sobald es fertig ist, wird es möglichst schnell in den Handel untergebracht, da es nämlich nicht besonders lange haltbar ist. Zwar kannst du durchaus mehrere Monate von einer Dose „leben“, jedoch schwinden die wertvollen Inhaltsstoffe mit der Zeit.

Was kann Matcha? – Die vitalisierende Matcha Wirkung

Tradition und Anbau sind unglaublich interessant, doch was für die meisten Menschen natürlich am meisten zählt, ist: Wie kann mir die Matcha Wirkung helfen? Was bringt sie mir?

Um diese Frage zu beantworten, bedarf es ein paar Worte mehr – um genau zu sein: Es bedarf 9 Antworten, denn die Vorteile sind unglaublich weitreichend.

 

1. Matcha verlangsamt den Alterungsprozess

Im Zusammenhang mit dem Altern wird immer wieder der ORAC-Wert genannt. Je höher der ORAC-Wert eines Lebensmittel ist, desto effektiver kann es gegen Freie Radikale vorgehen. Freie Radikale wiederum sind jene Stoffe, die unseren Körper Schaden. Sie treten in Form von Stress, Gifte und schlechten Lebensmitteln auf. Matcha hat mit einem unglaublich hohen ORAC-Wert von 1573 umolTE/g die Fähigkeit rigoros gegen Freie Radikale vorzugehen und somit unseren körperlichen Verschleiß zu reduzieren. Wir altern also langsamer und werden weniger krank.

2. Matcha Tee vitalisiert

In Matcha ist sowohl Koffein, als auch Teein enthalten. Keines von beidem ist prinzipiell schlecht, es kommt lediglich auf die Dosierung und auf die Art und Weise, wie man es einnimmt, an. Da die beiden Stoffe in Begleitung vieler, vieler Vitalstoffe (u. a. mit Theanin) aufgenommen werden, können die „Wachmacher“ besser, gesünder und länger wirken.

Dank Matcha wirst du konzentrierter und motivierter, dich zu bewegen!

Der große Vorteil: Durch die synergetische Wirkung von Koffein und vielen Vitalstoffen, brauchen wir wirklich nur einen einzigen Matcha Latte, um mit langanhaltender Frische in den Tag zu starten. Bei Kaffee bedarf es eine immer größer werdende Dosis. Darüber hinaus ist Kaffee stark übersäuernd.

3. Matcha Latte regt die Stimmung positiv an

Matcha Tee wurde in China erfundenUnsere Gemütslage hängt stark mit unserem körperlichen Wohlbefinden zusammen. Viele Depressionen rühren meist von einer Mangelernährung. Matcha spendet nicht nur eine Vielzahl von lebenswichtigen Stoffen, sondern versorgt uns auch mit der seltenen Aminosäure Theanin, die im engen Zusammenhang mit der Produktion von Glückshormonen wie Serotonin steht.

Bist du mal mies gelaunt und fühlst dich irgendwie kraftlos für die Arbeit, fürs Training oder für die Familie? Mit einem lauwarmen Matcha Latte direkt am Morgen geht’s dir gleich ein bisschen besser!

4. Matcha Tee beruhigt

Matcha wird nicht fermentiert, was bedeutet, dass sogenannte Flavonole, in diesem Fall Tannin und Polyphenol an das Teein gebunden. Das führt dazu, dass das eigentlich „leicht berauschende“ Teein erst im Darm aufgenommen werden kann und nicht direkt in unsere Blutbahn gelangt. Das führt dazu, dass wir eine gleichsam beruhigende Wirkung erfahren können, während wir mit einem kleinen Energieschub versorgt werden.

5. Matcha unterstützt Muskelaufbau

Natürlich wirst du von einem Matcha Tee am Morgen kein Muskelprotz werden – das wollen wir ja auch gar nicht! Was an dem Grüntee-Extrakt allerdings so interessant ist, ist das vollständige Aminosäure-Profil. Nur wenige pflanzliche Lebensmittel liefern vollständige Proteine, weswegen wir immer darauf achten sollten, sie zu kombinieren. Wir Menschen brauchen nämlich ein vollständiges Protein, um überhaupt Muskeln bilden zu können.

Kurze Anmerkung: Muskelzellen verbrennen jede Menge Fettzellen, daher ist moderates Muskelwachstum gar nicht so verkehrt.

Egal, was du tagsüber zu dir nimmst, 1-2 Matcha Latte oder andere Speisen mit dem Extrakt können deinen Aminosäurepool an der Stelle auffüllen, wo es mal etwas mangelt.

6. Matcha Tee fördert die Fettverbrennung

Grüner Tee ist seit jeher bekannt dafür, sehr hilfreich beim Abnehmen zu sein. Das liegt daran, dass er den Stoffwechsel ankurbelt und somit den Energiegrundumsatz erhöht. Das ist doppelt gut, da wir allgemein fitter sind und gleichzeitig mehr Energie verbrauchen (also auch Fettzellen verbrennen).

Matcha Tee ist aufgrund der hohen Konzentration natürlich noch einmal um ein Vielfaches wirksamer! Zudem kommen die enthaltenen Bitterstoffe, den Appetit zügeln. Eine gute Ernährung und viel Bewegung stellen aber trotzdem und selbstverständlich die Basis dar.

7. Matcha kann Osteoporose vorbeugen

Jeder Mensch hat Angst vor Osteoporose! Die Krankheit, bei der die Knochendichte schwindet, macht sich ganz besonders in Industrieländern breit, da der Milchkonsum hier überdurchschnittlich hoch ist. Das reine Calcium, welches im Matcha Pulver vorhanden ist, stärkt unsere Knochen.

8. Matcha ist wohltuend für den gesamten Darm

Inhaltsstoffe wie Calcium, Flavanole und Catechine binden etwaige Schädlinge in unserer Nahrung und transportieren diese ab. Außerdem unterstützen sie eine gesunde Darmflora und gewährleisten somit, dass wir unsere Lebensmittel wunderbar verdauen können. Daher ist es allein schon deswegen sinnvoll, morgens vor dem Frühstück einen Matcha Latte zu genießen.

9. Matcha schützt vor Eisenmangel

Haben wir zu wenig Eisen, fühlen wir uns müde. Unser Sauerstoff kann nicht richtig durch die Adern gepumt werden und unsere Zellen fahren ihr Arbeitspensum zurück. Matcha liefert uns hochwertiges Eisen in vergleichsweise hoher Menge. Der Energieschub durch das Teein und Koffein geht also über das kleine „Hoch“ weit hinaus.

Sonstige Matcha Inhaltsstoffe?

Wie wichtig eine gute Versorgung mit allerhand Vitaminen und Mineralien ist, wissen wir bereits. Matcha liefert glücklicherweise sehr viele davon in gebündelter Form. Vitamin B1, B2, Vitamin C und das hautbildverschönernde Karotin sind nur wenige davon. Außerdem ist Matcha Pulver ein exzellenter Lieferant von Kalium, welches unsere Muskelfunktion unterstützt. Zu wenig Kalium bedeutet schlaffe Muskeln und wenig Energie im Training – und beides verträgt sich nicht gut, wenn man abnehmen möchte.

Dank dem hochkonzentrierten Cocktail aus Vitaminen, Mineralstoffen und wertvollen Spurenelementen ist Matcha nicht nur für einen vitaleren Alltag bestens geeignet. Es schützt auch vor schlimmeren Krankheiten wie Parkinson, Alzheimer Krebs oder Herz-Kreislauferkrankungen. Natürlich gilt auch hier: Solange die Gesamternährung nicht stimmt, kann auch ein Matcha Tee am Tag nicht viel ausrichten. Es ist lediglich ein effektiver Unterstützer.

Matcha Tee Zubereitung

Für die Zubereitung von Matcha Tee braucht man einen Matcha BesenDie Machta Tee Zubereitung ist gar nicht schwer. Optimalerweise hast du folgendes Equipment im Haushalt, um einen super schmackhaften Matcha Tee oder Matcha Latte zuzubereiten.

Um einen Matcha Tee zu machen, gibt man etwa eine Messerspitze des grünen Pulvers in die Matcha Schale – das sind ungefähr 2 Gramm und das reicht vollkommen aus. Anschließend erhitzt man frisches Wasser auf ca. 80°C. Sollte dein Wasserkocher nur auf 100°C gehen, lasse das Wasser ein wenig abkühlen, bevor du es zusammen mit dem Pulver vermischt.

Ist das Wasser auf richtiger Temperatur, gibst du einen Großteil davon in deine Tasse und nur wenig in die Schale und verrührst es mit einem speziellen Matcha Besen bis es eine homogene leicht schaumige, herrlich grüne Flüssigkeit geworden ist. Schütte sie in die Tasse zum restlichen Wasser und dann ist der Tee auch schon bereit, um ihn zu genießen.

Der cremige Matcha Latte

Wenn dir auf Dauer der Tee etwas zu langweilig wird, probiere es doch mal mit einem schaumigen Matcha Latte – es ist auf jeden Fall die gesündere Alternative zu einem Latte Macchiato!

Idealerweise hast du pflanzliche Milch im Haushalt (Soja, Mandel, Hafer oder Reis) und erhitzt diese in einem Topf, bis sie für dich heiß genug ist. Anschließend gibst du ein wenig heißes Wasser mit einer Messerspitze von dem Grüntee-Extrakt in die Matcha Schale und rührst mit dem Besen, bis die Flüssigkeit schaumig wird. Vermische sie dann mit der Milch – fertig!

Matcha Besen und Schale – ist das wichtig?

Über die Schale lässt sich streiten, denn im Normalfall kann die schaumige Flüssigkeit auch in einer normalen Porzellanschüssel angerührt werden. Der Matcha Besen hingegen ist ziemlich wichtig, weil du im Haushalt wohl kaum ein Werkzeug haben wirst, welches so fein arbeiten kann.

Matcha Pulver ist nämlich recht zäh und lässt sich nicht so leicht im Wasser auflösen. Es bedarf etwas flinke Handarbeit mit dem richtigen Besen, damit sich das Pulver optimal in der Flüssigkeit verbreitet.

Das gesamte Matcha Equipment gibt es natürlich ganz leicht im Internet zu bestellen und teilweise sogar direkt im Set.

Wo sollte ich Matcha Pulver kaufen?

Die Frage ist berechtigt. Mittlerweile bieten viele Einkaufläden das Grüntee-Extrakt an, allerdings kann man sich nie über die Qualität im Klaren sein. Bei Matcha zählt: Qualität ist alles! Sobald das Produkt unter schlechten Bedingungen gewachsen ist und lange Lagerungszeiten hinter sich hat, ist es nur halb so wirksam. Da nur wenige ausgewählte Zuchtgärten in Japan wirklich hochwertiges Matcha anbauen, sind die Preise für eine einzelne Dose (30 Gramm) auch entsprechend teuer.

Damit du dich bestens über die Qualität schlaumachen kannst, empfehlen wir dir den Weg über das Internet zu wählen. Hier kannst du seriöse Hersteller ausfindig machen und gleichzeitig auf detaillierte Produktbeschreibungen zurückgreifen.

Wie gesagt: Wichtig ist immer, dass das Pulver schön grün ist.

Unsere Matcha Tee Empfehlungen:

Fazit

Matcha kann nicht umsonst auf ein so langanhaltendes Hoch zurückblicken! Kaum ein Lebensmittel ist so gesund und kann mit einer so langen Liste an Vorzügen glänzen. Ja, es ist teuer, aber im Verhältnis dazu brauchst du auch nicht viel davon zu nehmen. 2 Gramm täglich reichen völlig aus!

Aufgrund dessen darf das grüne Superfood in deiner Küche nicht fehlen. Egal, ob du abnehmen oder einfach nur ein gesundes Lebensmittel genießen möchtest – Matcha ist wunderbar!

One comment

  1. Koffein und Teein sind chemisch exakt der selbe Stoff. Früher wurde das in Tee enthaltene Koffein unnötigerweise als Teein bezeichnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Komm in unsere Facebook Gruppe!

Werde Teil der Community und tausche dich mit Gleichgesinnten über Fitness, Abnehmen & gesunde Ernährung aus!

x