Schwarzkümmelöl – alle Fakten zur der Wunderpflanze

Während bei uns in der westlichen Welt Krankheiten und Beschwerden mit Medikamenten, die von großen Pharmaunternehmen vertrieben werden unter Beschuss genommen werden, gibt es weltweit alternative Ansätze. Wer den Blick in Richtung Osten wirft kann feststellen, dass hier Naturheilmittel sehr verbreitet sind. Sie sind bei Medizinern und Patienten gleichermaßen beliebt, da sie einen natürlichen Ursprung haben, nicht mit hohen Patentkosten belegt sind, arm an Nebenwirkungen sind  und ihre Wirkungsweise einfacher zu verstehen ist. Ein besonders beliebtes Mittel ist das Schwarzkümmelöl. Ihm wird nachgesagt gegen Schmerzen, Entzündungen, Verdauungsprobleme und sogar Krebs helfen zu können. Ob das alles stimmt wollen wir heute klären.

Was ist Schwarzkümmelöl überhaupt?

Aus dieser Pflanze wird Schwarzkümmelöl gewonnenDie meisten Menschen kennen Kreuzkümmel, haben aber noch nie von Schwarzkümmel gehört. Während sie im nahen Osten sehr verbreitet ist, ist sie bei uns noch unbekannt. Die Pflanzen sind nicht miteinander verwandt, haben also eher zufällig einen ähnlichen Namen.

Wachsen tut die Pflanze vor allem im Irak und in der Türkei. Auch in Südeuropa, Indien und Nordafrika wird sie mittlerweile angepflanzt. Die Menschheit nutzt den Schwarzkümmel bereits seit über 2.000 Jahren als Gewürz und Heilmittel. Besonders die islamische Welt ist dem Schwarzkümmel zugeneigt. Das liegt daran, dass der Prophet Mohammed einst sagte

“Schwarzkümmel heilt jede Krankheit – hilft jedoch nicht gegen den Tod”.

Die Pflanze sieht hat meist weiße Blüten die Sternförmig angeordnet sind. Verspeist werden die schwarzen Samen.

Die erste öffentliche Studie zum Thema Schwarzkümmel wurde 1964 veröffentlicht und anschließend folgten viele weitere Publikationen. Schwarzkümmelöl ist bereits seit längerer Zeit bei Anhängern alternativer Naturheilkunde im Gespräch und findet reißenden Absatz. Auf Grund der mühsamen Ernte und Herstellung ist das Schwarzkümmelöl jedoch relativ hochpreisig.

Die Wirkungsweise von Schwarzkümmelöl

In Schwarzkümmelöl stecken tausende Wirkstoffe, die den menschlichen Körper beeinflussen. Schwarzkümmel wird in der muslimischen Welt effektiv gegen vielerlei Beschwerden eingesetzt. Am spektakulärsten sind die Auswirkungen auf eine Krebserkrankung.

Schwarzkümmelöl gegen Krebserkrankungen

Darmkrebs ist eine der häufigsten Krebsarten die uns in den Industrieländern heimsucht. Viele Studien haben gezeigt, dass die regelmäßige Einnahme von Schwarzkümmelöl die Verbreitung der Krebszellen im Darm deutlich verlangsamt. Auch bei vielen anderen Formen des Krebs konnte diese Beobachtung gemacht werden.

Der Grund dafür ist, dass Schwarzkümmelöl die Aktivität der am häufigsten im menschlichen Körper vertretenen Leukozyten anregt. Sie tragen den Namen Neutrohpile Granulozyte und sie haben die Aufgabe Krebszellen zu vernichten, bevor diese einen Tumor entstehen lassen.

Hilfe gegen Asthma

Viele Menschen nehmen regelmäßig Schwarzkümmelöl gegen eine Asthma-Erkrankung. Bei Asthma handelt es sich häufig um eine Überreaktion des Immunsystems, die in einer Unter Asthma zu leiden ist nicht schönInhalationsallergie gipfelt. Schwarzkümmel hat eine positive Wirkung auf das menschliche Immunsystem und kann dieses wieder auf ein verträgliches Level regulieren. Hauptakteur dabei ist die im Schwarzkümmel enthaltene Linolsäure. Die Bronchien werden geweitet und allergische Reaktionen abgeschwächt und vermieden. Eine solche Behandlung ist deutlich gesünder als auf pharmazeutische Produkte mit teilweise gravierenden Nebenwirkungen zurück zu greifen.

Im Jahre 1995 testete Dr. Schleich an insgesamt 600 Allergikern eine Behandlung mit Schwarzkümmelöl. Über 400 von ihnen konnten vollständig geheilt werden. Die Einnahme von Schwarzkümmelkapseln hilft ebenfalls gegen Heuschnupfen und einen unangenehmen Juckreiz an den Augen.

Hautunreinheiten mit Schwarzkümmelöl bekämpfen

Auf Bauch-weg-Tipps.net dreht sich alles darum gesund zu leben, seinem Körper zu geben was er braucht und gut auszusehen. Ein wichtiger Faktor dabei ist unser größtes Organ – die Haut. Sie ist ein guter Indikator für unsere Gesundheit und Hauterkrankungen lassen häufig auf eine schlechte Ernährung schließen. Wer mit Problemen der Haut zu kämpfen hat, bekommt vom Hautarzt in der Regel ein Medikament verschrieben, welches die Symptome bekämpft, dem Problem aber nicht auf den Grund geht. Die Folge ist, dass die Erkrankung immer wieder durchbricht und die Patienten verzweifeln.

Durch die Einnahme von Schwarzkümmelöl oder Schwarzkümmelöl Kapseln stellt sich nach einiger Zeit eine deutliche Besserung des Hautbildes ein. Darüber hinaus kann das Öl auch äußerlich angewendet werden. Wer unter Pickeln leidet, kann diese regelmäßig mit kleinen Mengen des Schwarzkümmelöls beträufeln. Dies liegt vor allem an den enthaltenen ätherischen Ölen. Diese töten Bakterien zuverlässig ab, wirken einer Entzündung entgegen und tragen so dazu bei, dass die Wunden schnell geschlossen werden können.

Lesetipp: Die Vorteile von Fischölkapseln

Hypertonie mit Schwarzkümmelöl entgegenwirken

Bluthochdruck ist eine sehr verbreitete Erkrankung in Europa und ist meist auf eine schlechte Ernährung zurückzuführen. Eine effektive Bekämpfung bietet die Paradies Diät. Wer seine Ernährung aber beibehalten möchte, kann mit Schwarzkümmel den Bluthochdruck behandeln. Auch die präventive Einnahme ist sehr zu empfehlen. Dazu einfach täglich einen halben Teelöffel in einer Tasse Tee auflösen und trinken.

Die Verdauung unterstützen

Der Magen-Darm-Trakt spielt für unsere Gesundheit und das Wohlbefinden eine empfindliche Rolle. Hier werden essentielle Nährstoffe aufgenommen. Wenn das System ins Wanken gerät, leidet der Mensch sehr darunter. Verstopfungen, Durchfall und Blähungen können erste Hinweise auf ein Problem sein. Die in Schwarzkümmelöl enthaltenen Wirkstoffe Nigellin und Melathin tragen dazu bei, dass der Darm gereinigt wird und wieder besser arbeiten kann. Bereits nach wenigen Tagen lassen sich sehr positive Auswirkungen feststellen.

Nebenwirkungen von Schwarzkümmelöl

Schwarzkümmelöl ist sehr hoch konzentriert und sollte deshalb nicht auf leeren Magen eingenommen werden. Wer zu große Mengen konsumiert muss damit rechnen, dass die Magenschleimhäute gereizt werden. Es kann auch zum vermehrten Aufstoßen kommen. Wie bei allen anderen Nahrungsergänzungsmitteln auch, sollte man sich in jedem Fall an die auf der Verpackung angegebene Dosierung halten und sie nicht überschreiten.

Lesetipp: Wirkungen und Nebenwirkungen von L-Carnitin

Worauf man beim Kauf achten sollte

Es gibt Schwarzkümmelöl von unterschiedlicher Qualität. Als Kunde sollte man darauf achten, dass man einen etablierten Händler als Ansprechpartner wählt und ein qualitativ hochwertiges Produkt erwirbt. Konkret spielt es eine wichtige Rolle, ob das Öl kaltgepresst wurde, oder unter Hitzeanwendung. Der Ertrag ist unter Hitze größer, dafür werden jedoch viele Wirkstoffe abgetötet und das Schwarzkümmelöl ist von niedrigerer Qualität.

Das Herstellungsland spielt keine große Rolle. Die meisten Öle werden aus in Ägypten geernteten Schwarzkümmelpflanzen gewonnen. Es sollte lichtgeschützt und kühl gelagert werden.

Weiteres wissenswertes über Schwarzkümmelöl kann hier gefunden werden.

Merken

Komm in unsere Facebook Gruppe!

Werde Teil der Community und tausche dich mit Gleichgesinnten über Fitness, Abnehmen & gesunde Ernährung aus!

x