Ist Sojaproteinisolat eine vernünftige Alternative für Veganer?

Proteinpulver sind aus der Ernährung der Sportler nicht mehr wegzudenken. Kaum ein Amateur oder Profi kommt ohne sie aus. Sie gehören zu den am meistverkauften Nahrungsergänzungsmitteln der Welt und sind auch in Deutschland ausgesprochen beliebt. Meist wird Whey Protein verkauft, aber da immer mehr Menschen Abstand von tierischen Produkten nehmen, braucht es eine sinnvolle pflanzliche Alternative. Sojaproteinisolat könnte diese sein. In diesem Artikel werden wir uns gemeinsam die Frage stellen, wie gesund Sojaproteinisolat ist, welche Vor- und Nachteile es hat und wie es sich von anderen Proteinpulvern unterscheidet. Darüber hinaus stelle ich dir eine kleine Auswahl von mir getesteter Produkte vor.

 

Was ist Sojaproteinisolat?

Sojaproteinisolat wird aus Sojabohnen hergestelltWie der Name bereits erahnen lässt handelt es sich bei Sojaproteinisolat um ein Proteinpulver, welches aus der Sojabohne gewonnen wird. Genauer wird aus der Sojabohne ein Mehl hergestellt, welches anschließend zu Soja Protein Konzentrat und Soja Protein Isolat weiterverarbeitet wird. Auf die Unterschiede der beiden Sojaproteine werde ich gleich noch näher eingehen.

Sojaprotein ist nicht nur für Veganer besonders interessant, sondern auch beliebt bei laktoseintoleranten Menschen. Deren Anzahl ist weitaus geringer als meist angenommen wird. Im Zweifel solltest du einen Laktoseintoleranz Test durchführen um Gewissheit zu bekommen.

Wie unterscheidet sich Sojaproteinpulver von anderen Proteinen?

Zunächst ist zu erwähnen, dass Sojaprotein rein aus pflanzlichen Produkten gewonnen wird. Falls du unter einer Laktoseintoleranz leidest, kannst du es problemlos konsumieren. Ein weiterer wichtiger Unterschied ist die Geschwindigkeit in der die enthaltenen Proteine verstoffwechselt werden. Sojaprotein steht dem menschlichen Körper beinahe so schnell zur Verfügung wie Whey Protein, das schnellste uns derzeit bekannte Eiweißpulver. Darüber hinaus ist Sojaprotein das einzige pflanzliche Eiweißpulver, das alle essentiellen Aminosäuren beinhaltet. Hier sei jedoch erwähnt, dass Methionin zwar enthalten ist, jedoch nur in sehr geringen Mengen. Gegebenenfalls sollte man also darüber nachdenken den Haushalt über das Essen von Sesamkörnern und Walnüssen zu decken.

Man unterscheidet zwischen Sojaproteinkonzentrat und Sojaproteinisolat. Ersteres wird als Nahrungsergänzungsmittel nur selten konsumiert, da es viele Fette und Kohlenhydrate enthält. Hinzu kommt, dass Sojaproteinisolat zu 90% aus Eiweiß und Sojaproteinkonzentrat nur zu 70% aus Eiweiß besteht. Die Wahl sollte beim Einkauf also ziemlich leicht fallen.

Die Vor- und Nachteile des Sojaproteinisolates

Wer sich einen Soja Protein Shake zubereitet tut dies in der Regel um den Eiweißhaushalt aufzufüllen und für mehr Muskelwachstum zu sorgen. Besonders direkt nach dem Krafttraining ist das So sehen Sojabohnen auswichtig. Hier muss das Eiweiß dem Körper schnell zur Verfügung stehen und genau hier hat Sojaprotein seine Vorteile. Es gelangt schnell in den Stoffwechsel und die Proteine werden zügig über das Blut zu den Muskelfasern transportiert. Die biologische Wertigkeit wird mit 84 beziffert, was dem Sojaproteinisolat (kann man bei Amazon bestellen >) den Spitzenplatz unter den pflanzlichen Eiweißquellen sichert.

Ein weiterer Effekt ist, dass die Einnahme des Soja Proteinpulvers die Konzentration an Antioxidantien im Blut merklich steigert. Dies hat zur Folge, dass Beschädigungen an den Muskelfasern nach dem Training schneller repariert werden können und sich somit die Regenerationszeit des Körpers verkürzt. Im Klartext kann man also in kürzeren Intervallen trainieren und so mehr Kalorien verbrennen und Muskeln aufbauen.

In einer vor einigen Jahren durchgeführten Studie wurde festgestellt, dass der übermäßige Konsum von Soja negative Auswirkungen auf den Testosteronspiegel haben kann. Einige Jahre später wurde diese These jedoch widerlegt. Ungenauigkeiten führten dazu, dass die Forscher zu einem falschen Ergebnis kamen. Heute gilt die Einnahme von Sojaproteinpulver als unbedenklich.

Diese Sojaproteinisolatprodukte habe ich getestet und für gut befunden

Nachfolgend findest du die zwei besten Sojaproteinisolate auf dem Markt. Der Geschmack fand bei meinem Test meine Beachtung. Vielmehr habe ich mich auf die Wirkung und die Nährstoffzusammensetzung konzentriert, denn darauf kommt es an. Wer sich einen Soja Protein Shake macht, tut dies schließlich um besser auszusehen und nicht um etwas leckeres zu trinken.

Soja Isolate GOLD - (100% vegan natural Soy Protein, lactosefrei, natuerliches Eiweiss Isolat), by BBGenics Sports Nutrition, 1000g Vanille
  • Zur Steigerung der Proteinzufuhr bei intensivem Training oder bei einer Diät.
  • Hochwertiges Sojaprotein-ISOLAT mit einer rein pflanzlichen, gut verdaulichen & schnell verfügbaren Eiweißkomponente. Gut Bekömmlichkeit - leckerer Geschmack.
  • Besitzt ein ausgewogenes Aminosäuren-, Vitamin- und Mineralien - Verhältnis, enthält dafür kaum Fette oder Kohlenhydrate
  • Sättigend und gewebestraffend: Körperfettanteil sinkt, parallel dazu steigt der Muskelgewebeanteil
  • Soja ist frei von Laktose und Cholesterin, optimal für Veganer, Vegetarier sowie für Allergiker. (strengste Qualitätskontrolle).
Peak Soy Protein Isolat, Neutral, 1000 g, 25949
  • Hochwertigstes pflanzliches Protein - ohne Gentechnik!
  • 90%* gut verdauliches Protein, über 34% EAAs, 18 % Glutamin und guter Gehalt an L-Arginin
  • trägt zur Muskelprotein-Synthese bei und damit zum Erhalt und Aufbau der Muskeln
  • Ideales Low Fat Protein für Wettkampfvorbereitungen
  • Ideal bei Laktoseintoleranz oder veganer Lebensweise

Mein Fazit zu Soja Protein

Soja Protein Pulver ist ein sehr hochwertiges Nahrungsergänzungsmittel um einem Eiweißdefizit entgegen zu wirken. Vor allem Veganer und Menschen mit einer Laktoseintoleranz sollten sich dieses Produkt bestellen. Es ist jedoch darauf zu achten, dass Proteinpulver nur dann eine sinnvolle Nahrungsergänzung sind, wenn der Körper auch einen entsprechenden Bedarf danach hat. Dies ist in der Regel dann gegeben, wenn man regelmäßigen Sport treibt und auf einen Muskelaufbau hinarbeitet. Wer über die herkömmliche Nahrung ausreichend Eiweiß zuführt kann auf ein Sojaproteinisolat verzichten. Üblicherweise geht man davon aus, dass täglich zwischen 2g und 2,5g Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht benötigt werden. Ein Sportler der also 80kg auf die Waage bringt sollte am Tag mindestens 160g Eiweiß konsumieren.

Wenn man sich vor Augen führt, dass Hähnchenbrustfilet etwa 21% Eiweiß enthält und somit am Tag mehr als 750g davon verspeist werden müssten um den Eiweißhaushalt zu decken wird schnell klar, dass viele Sportler nicht auf ein gutes Proteinpulver verzichten können.

Üblicherweise wird viel Proteinpulver während einer Low Carb Diät zu sich genommen. In letzter Zeit wird auch die von Tim Ferriss erfundene Slow Carb Diät immer beliebter und ist eine echte Alternative. Es sollte jedoch bedacht werden, dass die Ernährung immer nur ein Teil des Puzzles ist. Ausreichend Bewegung ist ebenfalls wichtig um Kalorien zu verbrennen, den Muskeln einen Anreiz zu Wachsen zu geben und Stress abzubauen. Besonders in der kalten Jahreszeit fällt das vielen Menschen schwer. Zuhause Sport zu treiben ist da eine tolle Alternative. Mit Online Fitnesskursen wie Mach dich krass gelingt das ganz gut. Hierzu ist keinerlei Equipment erforderlich und alle Übungen werden mit dem eigenen Körpergewicht durchgeführt. Das schont die Gelenke und den Geldbeutel. Zudem bekommt man viele gesunde Kochrezepte an die Hand.

Finde jetzt das passende Sojaproteinisolat für dich (klick) >>

Merken

Komm in unsere Facebook Gruppe!

Werde Teil der Community und tausche dich mit Gleichgesinnten über Fitness, Abnehmen & gesunde Ernährung aus!

x