Sonnengruß Yoga – Lebendigkeit spüren

Sonnengruß Yoga - das Leben bejahen
Mit Yoga den Stress reduzieren

Der Yoga Sonnengruß ist für viele Frauen ein nicht wegzudenkender Begleiter im Alltag. Gerade als Frau hat man viele Verantwortungen, sei es für die Kinder, den Haushalt, den Beruf. Wer sich dabei nicht regelmäßig auf sich selbst besinnt und einfach mal abschaltet, findet sich sehr schnell in einem Teufelskreis aus Stress und Unzufriedenheit wieder. Yoga lässt diesen Teufelskreis in tausend Scherben zerspringen, indem es den Fokus von all den äußerlichen Stressfaktoren ganz tief in dein Inneres lenkt. Dort, wo sich das Zentrum deiner ganz persönlichen Wohlfühloase befindet.

In diesem Artikel wollen wir uns speziell mit dem Thema Sonnengruß Yoga befassen. Es ist keine spezielle Yogaform, sondern viel mehr ein Teil deiner täglichen Yogaroutine. Ließ im folgenden Text, was der Sonnengruß Yoga für wundervolle Effekte auf dein Wohlbefinden hat und wie genau er funktioniert.

 

Was ist der Sonnengruß Yoga?

Der Yoga Sonnengruß ist eine wunderbare Übung, um mit vitalisierender Energie in den Tag zu starten und um abends direkt vor dem Schlafengehen einzelne Blockaden in unserem körpereigenen Energiefluss zu lösen. Zudem ist er der optimale Start in die wundervolle Welt des Yoga für alle Anfänger und Interessenten, da eine Yogamatte nicht unbedingt nötig ist und die Übungen sehr einfach auszuführen sind.

Die tiefere Bedeutung des Sonnengrußes Yoga ist tiefe Demut gegenüber unserer Sonne, dem Energiefeld, das für all das Leben und für all die Energie auf der Erde verantwortlich ist. Mit dem Sonnengruß Yoga nehmen wir die Energie der Sonne auf und füllen unseren Körper dadurch mit sprudelnder Lebendigkeit. Aus diesem Grund ist der Sonnengruß im Bewegungsablauf eine Mischung aus verschiedenen Streck- und Verbeugungsbewegungen mitsamt gefalteten Händen.

Der Yoga Sonnengruß besteht aus insgesamt 12 Asanas (Posen), die fließend miteinander in Einklang gebracht werden. Durch die fließenden Bewegungen, die mit kontrollierter Atmung einhergehen, bringen wir unsere Zellen in Schwung und lenken den Fokus auf unseren Körper. Einen idealeren Start in den Tag gibt es nicht!

Doch nicht nur am frühen Morgen, sondern auch vor jeder Yogastunde ist der Sonnengruß eine geeignete Aufwärmübung, um im Hier und Jetzt anzukommen und die körperliche Aktivität zu aktivieren, denn durch die schonenden Bewegungen werden unsere Gelenke mobilisiert, die Muskeln aufgewärmt und unsere Bänder gedehnt. Zudem erhöht sich unser Blutdruck, sodass wir leistungsfähiger werden.

Für die genaue Ausführung des Sonnengrußes gibt es unzählige Varianten, die sich immerzu durch die Art des Yoga unterscheiden – doch es gibt auch einen „klassischen Sonnengruß“. Für Yoga Anfänger gibt es den Sonnengruß als etwas vereinfachte Form, nämlich als den sogenannten „kleinen Yoga Sonnengruß“, der wiederum in vielen Yogastudios flexibel gelernt werden kann.

Daher wirst du jetzt eine Anleitung für den klassischen Sonnengruß bekommen und anschließend eine Anleitung einer Form des kleinen Sonnengrußes.

Die Ausführung des Yoga Sonnengruß

Sei an dieser Stelle nicht zu streng mit dir und nehme dir genügend Zeit, um die genaue Abfolge zu erlernen. Insgesamt 12 Bewegungsabläufe, die mit einem genauen Ein- und Ausatmen kombiniert werden, müssen erst einmal verinnerlicht werden, bevor man sie „aus dem FF“ kann. Zunächst einmal stellen wir dir den klassischen Sonnengruß vor.

Der klassische Yoga Sonnengruß – 12 Schritte Anleitung

Yoga Sonnengruß - der Stern spielt stets eine wichtige RolleUm richtig in Schwung zu kommen, solltest du den Sonnengruß Yoga etwa 6-mal hintereinander durchführen, mindestens aber 3-mal. Ob du die Abfolge noch öfter machen möchtest, sei vollkommen dir überlassen – mehr als 6 Abfolgen werden dir auf jeden Fall nicht schaden. Im Gegenteil: Sie werden dich auf Dauer natürlich noch fitter und energiegeladener machen. Doch sobald es wirklich zu anstrengend wird, kannst du ruhig einen Gang herunterschalten. Yoga ist kein Leistungssport!

Ach ja: Wichtig ist, den Sonnengruß immer in Richtung der Sonne auszuführen – am besten direkt unter der Sonne. Das heißt draußen.

Nun, kommen wir jetzt zur Anleitung des Sonnengruß Yoga(Bei den ersten Ausführungen ist es ratsam, ein Video als Hilfsmittel hinzuzuziehen):

  1. Ausatmen. Gerade stehen und die Handflächen vor dem Brustkorb zusammenhalten.
  2. Einatmen. Dabei die Arme nach oben strecken und die Schulterblätter leicht zusammenziehen.
  3. Ausatmen. Dabei den Oberkörper vorbeugen und mit den Händen den Boden berühren. Die Knie beugen sich etwas.
  4. Einatmen. Dabei das rechte Bein nach hinten strecken.
  5. Atmen halten. Linkes Bein hinterer ziehen.
  6. Ausatmen. Dabei Knie, Brust und Stirn flach auf dem Boden legen.
  7. Einatmen. Dabei den Kopf und die Brust leicht heben.
  8. Ausatmen. Dabei den Po in die Höhe strecken.
  9. Einatmen. Dabei den rechten Fuß nach vorne bewegen.
  10. Ausatmen. Dabei das linke bei nach vorne nachziehen.
  11. Einatmen. Dabei komplett aufrichten und die arme nach oben strecken.
  12. Ausatmen. Dabei die Arme senken.

Und nun wieder von vorne…

Der kleine Yoga Sonnengruß – 8 Schritte Anleitung

Dies ist die leichtere Variante, die eher dafür da ist, um sich in den Bewegungsablauf mit kontrolliertem Atem einzugewöhnen. Der kleine Sonnengruß ist keine dauerhafte Übung und sollte nach den ersten paar Yoga Sonnengruß Einheiten durch den klassischen Sonnengruß ersetzt werden.

Hier kommt die Abfolge (Auch hier ist ein Video zum Üben ratsam):

  1. Einatmen. Gerade hinstellen, die Füße eng beieinander stellen und die Handflächen vor der Brust zusammenhalten. Noch während des Einatmens werden die Arme nach oben ausgestreckt.
  2. Ausatmen. Beuge deine Beine und setze die Hände an deine Unterschenkel.
  3. Einatmen. Rechtes Bein nach hinten setzen und den Oberkörper nach vorne anheben, während du die Arme schräg nach oben streckst.
  4. Ausatmen. Das Bein wieder nach vorne bringen und deine Hände an die äußeren Unterschenkel setzen.
  5. Einatmen. Linkes Bein nach hinten setzen und den Oberkörper nach vorne anheben, während du die Arme schräg nach oben streckst.
  6. Ausatmen. Das Bein wieder nach vorne bringen und deine Hände an die äußeren Unterschenkel setzen.
  7. Einatmen. Die Arme ausgestreckt nach oben strecken.
  8. Ausatmen. Die Hände vor der Brust schließen.

Was gibt es beim Yoga Sonnengruß zu beachten?

Wir haben es schon weiter oben in diesem Text angesprochen: Yoga ist kein Leistungssport! Es geht nicht darum, jeden Tag einen neuen Rekord in Sachen Yoga Sonnengruß zu aufzustellen. Es geht auch nicht darum, zur besten Yogini der Welt zu werden. Yoga ist eine Sache, die du ausschließlich für dein Wohlbefinden machst.

So ist auch der Yoga Sonnengruß kein Wettbewerb. Gehe die Sache langsam an. Die Bewegungsabfolge muss auch nicht zu 100% flüssig sein – schon gar nicht am Anfang. Allein durch die Tatsache, dass du den Atem kontrollierst und dass du dich an den verschiedenen Asanas (Yogastellungen) entlang hangelst, wirst du dich von Mal zu Mal wohler fühlen. In Wirklichkeit geht es auch nur darum, die Bewegungen so kontrolliert wie möglich auszuführen, während man die Atmungsreihenfolge einhält und währenddessen tief in den Bauch einatmet.

Nur wenn du schon tief einatmest, kannst du deinen Körper auf optimale Weise energetisieren.

 

11 Gründe, denYoga  Sonnengruß morgens und abends durchzuführen (auch unabhängig von einer Yoga Einheit)

  1. Du nimmst bewusst die unglaubliche Energie der Sonne auf
  2. Du startest ideal in den Tag
  3. Dein Herz-Kreislauf System kommt in Schwung
  4. Du tust etwas für dein Immunsystem, da du deine Lymphflüssigkeit in Gang bringt (Besonders morgens zum Entgiften wichtig)
  5. Du stimulierst deine 7 Chakren, die für den uneingeschränkten Energiefluss in jeder Lebenssituation verantwortlich sind (Mehr zu den 7 Chakren hier)
  6. Du löst Blockaden – körperlich und seelisch
  7. Du setzt deinen Fokus in deinen Körper
  8. Durch die Körperhaltungen bekommst du ein Gefühl der tiefen Dankbarkeit und Demut
    Der Sonnengruß macht dich glücklicher
  9. Deine Muskeln, Bänder und Gelenke werden schonend stimuliert und mobilisiert
  10. Du entwickelst eine gewinnbringende Routine

Fazit: Sonnengruß Yoga verinnerlichen!

Unabhängig davon, ob du dich entscheidest, Yoga regelmäßig zu betreiben, sollte der Sonnengruß zu einer Routine für dich werden. Er lässt deine Glückseligkeit wahrlich explodieren. Ja du hast richtig gehört! Du wirst erstaunt sein, was eine Abfolge von Bewegungen für einen wundervollen Effekt auf deine Seele haben wird. Und dass der Sonnengruß zu Beginn einer jeden Yogastunde Pflicht ist, ist sowieso schon klar.

Unterschätze nicht die Kraft und die Wirkung! Viel Spaß beim Üben!

Du möchtest mehr Yoga Übungen lernen?
Dann schau dir unbedingt diesen Online Kurs an ->

 

< Zurück zu Yoga für Schwangere  – Weiter zu Yoga Zubehör >

Merken

Merken