Yoga zum abnehmen – so purzeln die Pfunde

Yoga zum abnehmen
Yoga zum abnehmen

Wer im Internet auf der Suche nach „Bauch weg Tipps“ ist, ist natürlich in erster Linie daran interessiert, abzunehmen. Doch viele Frauen sind in der schnelllebigen Welt so gestresst, dass sie ebenfalls auch einfach mal abschalten wollen. Wieso dann nicht gleich zwei Fliegen mit einer Klatsche schlagen und sowohl Geist und Körper in Einklang bringen, als auch ein paar Pfunde purzeln zu lassen. Aus diesem Grund suchen immer mehr Frauen nach dem Stichwort „Yoga zum abnehmen“ und fragen sich: „Ist das überhaupt möglich oder muss ich zum Abnehmen noch mehr Sport treiben?“

Die Antwort lautet: Ja! Mit Yoga abnehmen ist zu 100% möglich. Doch um wirklich Erfolge verbuchen zu können, muss man sich etwas intensiver damit beschäftigen und Ausschau nach den richtigen Yoga Übungen zum abnehmen halten.

Wir zeigen dir in diesem Artikel, was es beim Yoga zum abnehmen zu beachten gibt und wie du noch heute anfangen kannst.

 

Yoga zum abnehmen – wie soll das gehen?

Wenn du dich schon ein wenig mit dem Thema Yoga beschäftigt hast, wirst du wissen, dass es nicht im Sinne des Erfinders war, mit Yoga intensiv die Pfunde purzeln zu lassen. Vielmehr ist es dazu gedacht, um die Seele mit den Körper ins Gleichgewicht zu bekommen und sich in Achtsamkeit zu üben. Im Fokus stehen daher Entspannung und Konzentration. Doch über die vielen Jahrhunderte seit der ersten Yogastunde der Welt haben sich unzählige Variationen gebildet, die allesamt andere Herangehensweisen und Ziele für sich beanspruchen. Gerade in Fitnessstudios erfreuen sich Yoga Kurse mit einer extra Portion Schweiß großer Beliebtheit.

Grundvoraussetzung #1: Die Ernährung

Mit Yoga abnehmen
Mit Yoga abnehmen

Auch wer durch Yoga abnehmen möchte, muss sich an gewisse Regeln halten. Wie bei jeder anderen Sportart ist es von aller größter Wichtigkeit, dass man sich entsprechend gesund und angemessen ernährt. Prinzipiell ist nämlich jede Sportart zum abnehmen geeignet, solange man bei der Ernährung auf die Menge und die Qualität achtet.

Daher ist es für dich das A und O, deinen Kalorienbedarf nicht zu überschreiten, denn wenn dies der Fall sein sollte, kannst du noch so viel Yoga treiben – du wirst in 100 Jahren nicht abnehmen.

Damit dies nicht passiert, setze dir als Frau immer das Limit von rund 2000 Kalorien. Solltest du über einen Zeitraum von 2 Wochen merken, dass das Limit viel zu hoch ist, dann reduziere deine Kalorien um etwa 200-300 Kalorien (2000 Kalorien sind für eine Frau schon recht hochgegriffen, es kommt ganz darauf an, wie aktiv du über den Tag hinweg bist).

Proteine als wichtiger Baustein

Ein sehr wichtiger Aspekt deiner Ernährung werden die Proteine sein. Sie sind dafür verantwortlich, dein Gewebe zu straffen und die Fettverbrennung in Gang zu setzen. Aus diesem Grunde gilt es, sich auf 2 Arten von Lebensmittel sehr stark zu fokussieren:

  • Obst und Gemüse (Iss ruhig so viel du kannst)
  • Proteinhaltige Lebensmittel wie zum Beispiel Hülsenfrüchte, Saaten, Nüsse, Reis, Eier, Fisch, Fleisch oder Milchprodukte (um durch Yoga einen ausgeglichenen Lebensstil zu erreichen, eignen sich am aller besten pflanzliche Lebensmittel)
  • Zusätzlich kannst du hochwertige Protein Shakes zu dir nehmen.

Wenn du einen Großteil deines Kalorienbedarfs durch die oben genannten Lebensmittel abdeckst, hast du den Grundstein für deine Wohlfühlfigur durch Yoga gesetzt. Jetzt soll es ans Eingemacht gehen: Die richtige Yogapraxis!

Welche Yoga Übungen eignen sich am besten zum Abnehmen

Die Menge an Kalorien, die durch Yoga verbrannt werden, variiert je nach dem Yogastil. Da Experten davon ausgehen, dass man pro Tag etwa 500-1000 Kalorien durch Sport verbrennen sollte, um effektiv und gesund abnehmen zu können, müssen zwei Komponenten sehr gut in Einklang gebracht werden:

  1. Die Intensität der Yogaeinheit
  2. Die Länge der Yogaeinheit

Beide Komponenten werden ganz gezielt über den Yogastil definiert.

Passen dazu: Die richtige Yogamatte kaufen ->

Daher stellen wir dir jetzt 3 Stile vor, die extrem stark voneinander abweichen. 1 davon kannst du noch heute umsetzen.

1. Hatha Yoga

Wenn du Yoga praktizierst oder gerade neu begonnen hast, so werden die meisten deiner Einheiten Hatha Yoga gewesen sein. Sie ist die „normalste“ Form von Yoga und es wird hierbei deutlich, dass Yoga nicht unbedingt das Ziel „Abnehmen“ hat. Denn mit einer Stunde Hatha Yoga verbrennst du gerade einmal 200 Kalorien – so viel, wie wenn du eine Stunde recht entspannt spazieren gehen würdest. Empfehlenswert ist Hatha Yoga dann, wenn du dich speziell auf Atem und Meditation fokussieren möchtest.

2. Power Yoga

Power Yoga eignet sich schon viel besser zum Abnehmen. Die Charakteristik dieses Yogastils ist es, durch schnelle Wechsel zwischen den Posen einen erhöhten Puls zu bekommen. Sobald der Puls erhöht ist, wird sich auch der Stoffwechsel erhöhen. Das bedeutet, dass die Fettpolster anfangen zu schmelzen. Etwa 400 Kalorien pro Stunde werden beim Power Yoga verbraucht. Wenn du jeden Tag eine Stunde Power Yoga betreibst und sehr gut auf deine Ernährung achtest, wirst du recht schnell merken, dass du dich deinem Wunschgewicht annähern kannst. Dafür ist es allerdings notwendig, dass du die Yoga Übungen zum abnehmen wirklich regelmäßig und konstant ausführst. Da du für Power Yoga nur schnelle Wechsel zwischen deinen gewohnten Stellungen machen musst, kannst du jetzt gleich schon damit beginnen.

(Tipp: Wenn du aber noch ein Yoga Anfänger bist, ist es sinnvoll, auch für Power Yoga ein Yoga Studio aufzusuchen.)

3. Bikram Yoga

Bikram Yoga ist der Fettverbrennungsofen unter den „Yoga zum abnehmen“ Arten! In einer Einheit, die meistens um die 90 Minuten geht, verbrennst du satte 1000 Kalorien. Wenn du das nun auf eine Stunde herunterrechnest, kannst du pro Stunde bis zu 650 Kalorien verbrennen, womit du dich voll und ganz im erforderlichen Rahmen zum gesunden Abnehmen befindest. Doch wie kann eine solch hohe Zahl zustande kommen?

Bikram Yoga wird in einem speziellen Raum praktiziert. In diesem Raum herrschen 40°C und eine Luftfeuchtigkeit von 40%. Insofern ist es nicht ganz einfach, Birkam Yoga in den eigenen 4 Wänden zu machen. Wenn Abnehmen dein absolutes Ziel ist, bietet es sich an, in ein Yogastudio zu gehen. Dort wirst du die richtigen Rahmenbedingungen vorfinden.

Mindestens 10 Mal im Monat Yoga zum Abnehmen

Um mit Yoga abnehmen zu können, ist Disziplin sehr wichtig. Es nützt nichts, eine Woche lang 3 mal Birkam Yoga durchzuführen, und am Ende unzufrieden zu sein, dass man seine Wohlfühlfigur noch nicht erreicht hat. Um wirklich effektiv abnehmen zu können, musst du deine Yogaroutine für mehrere Monate (am besten durchgehend) aufrechterhalten. Wir empfehlen eine Quote von 10 schweißtreibenden Yogaeinheiten pro Monat (Power Yoga oder Bikram Yoga).

Und nicht vergessen: Auf eine gute Ernährung achten!

Anfänger aufgepasst! Yoga will gelernt sein

Wir wollen, bevor wir mit den Übungen anfangen, eindringlich daran erinnern, dass sich Yoga vor allem über Geduld und Achtsamkeit definiert. Wenn es dein Ziel ist, möglichst schnell einfach nur abzunehmen, so solltest du ins Fitnessstudio gehen und dort alles geben. Besonders für diejenigen, die Yoga noch nie praktiziert haben, ist das besonders wichtig. Bevor du Power Yoga oder Bikram Yoga auf eigener Faust durchführst, musst du dir ausreichend Zeit nehmen, um die Yogastellungen zu lernen.

Noch heute beginnen: Beliebte Yoga Übungen zum abnehmen

Damit du noch heute mit deiner Abnehm-Yogaroutine beginnen kannst, stellen wir dir nun beliebte und effektive Stellungen vor.

1. Das Boot

Eine der beliebtesten Yoga Übungen zum abnehmen ist das „Das Boot“. Das Boot eignet sich super gut, um die Bauchmuskeln zu trainieren. Bei wem ist der Bauch schon keine Problemzone?

Bei dieser Stellung werden alle vier Schichten der Bauchmuskulatur beansprucht, weshalb es selbst im Fitnessstudio kaum effektivere Übungen gibt.

Ausführung: In der Ausgangsposition setzt du dich auf den Boden und streckst beide Beine nach vorne. Wichtig ist, dass die Beine nicht den Boden berühren. Während du diese Übung ausführst, wirst du merken, dass dein Torso versucht, die Balance zu halten. Versuche dich so gut es geht im Gleichgewicht zu halten, während dein Oberkörper im 90° Winkel zu deinen Beinen steht.

Denk dran: Deine Beine müssen ausgestreckt bleiben.

 

2. Der Halbmond

Etwas komplexer aber dafür etwas einfacher, wenn es um die Kraft geht, ist der Halbmond. Bei dieser Yoga Übung zum Abnehmen werden vor allem die äußeren Bauchmuskeln und die Beine stark beansprucht.

Ausführung: Stelle dich mit allen Vieren auf den Boden und hebe nun den rechten Arm und das rechte Bein in die Höhe, sodass du dich seitlich auf dem linken Fuß und der linken Hand festhältst. Aus dieser Position heraus führst du nun die nach oben ausgestreckten Gliedmaßen zusammen. Halte die Position für 5 tiefe Atemzüge und wechsle anschließend die Seite.

3. Das Brett

Das Brett gehört wieder zu den einfacheren Übungen. Ohne viel Übung kannst du sie auf einer rutschfesten Unterlage ausführen. Dabei werden vor allem dein Torso und dein Po beansprucht.

Ausführung: Lege dich auf den Bauch und stütze dich mit deinen Ellenbogen ab, während die Hände nach vorne zeigen. Ober- und Unterarm müssen einen 90° Winkel bilden. Nun stellst du deine Füße auf den Zehenspitzen und hältst dich in dieser Position für 5 tiefe Atemzüge.

Wiederhole diese Übung 3-5 Mal. Um ein wenig mehr Intensität herbeizuführen, kannst du sie im Wechsel mit einer anderen Stellung ausführen.

4. Knie zur Brust – der einbeinige Hund

Diese Übung ist eine zweifache Stellung die ineinander übergreift. Das heißt, dass du eine fließende Bewegung zwischen zwei verschiedenen Stellungen machst. Diese Übung wird dich ganz schön aus der Puste bringen. Und das Beste ist: Sie trainiert deine Beine und dein Po!

Ausführung: Stelle dich auf allen Vieren und atme tief ein. Strecke nun das rechte Bein schräg in die Höhe und stelle dich mit dem linken Fuß auf den Zehenspitzen. Verharre in dieser Position für 5 tiefe Atemzüge. Aus der Position heraus führst du das nach oben gestreckte Bein langsam zur Brust, während der Blick weiterhin nach unten schaut. Wieder bleibst du für 5 tiefe Atemzüge in dieser Position.

Wechsel zwischen diesen beiden Stellungen so häufig, wie du möchtest aber vergiss nicht, das Bein zu wechseln.

Noch mehr Übungen findest du im Online Yoga Kurs „Mach dich leicht“ ->

Fazit: Mit Yoga abnehmen macht unglaublich viel Spaß!

Drei Dinge sind ganz, ganz wichtig, wenn du mit Yoga abnehmen möchtest:

  1. Lerne die Stellungen im Vorfeld sorgfältig!
  2. Mache konstant deine Einheiten!
  3. Achte auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung

Wenn diese 3 Dinge in Einklang gebracht werden, kannst du kinderleicht mit Yoga die Pfunde purzeln lassen. Doch übernimm dich nicht und sei nicht zu streng mit dir! Das liegt nicht in der Natur von Yoga. Mit Ruhe und Beständigkeit, mit Achtsamkeit und Übung wirst du nicht nur abnehmen können, sondern auch zu neuer Lebensqualität finden.

<- zurück zu Yoga Musik