6 Möglichkeiten Sport nach draußen zu verlagern

Draußen Sport machen
Draußen Sport machen

Wieso sollte man sich bei diesem tollen Wetter in das stickige Fitnessstudio zwängen, wenn man auch in der Sonne Sport treiben kann? Damit das möglichst leicht fällt habe ich 6 Möglichkeiten rausgesucht, mit denen du ohne Ausrüstung im Freien deine Fitnessziele verfolgen kannst!

Draußen gibt es viele Gelegenheiten Sonnenstrahlen einzufangen und gleichzeitig schwitzend an einem besseren Körper zu arbeiten. Hier macht es deutlich mehr Spaß, man bekommt eine schöne Bräune und ist an der frischen Luft. Die schöne Jahrszeit genießen und Sport machen passt perfekt zusammen.

1. Moderates Laufen / Spazieren

Cardio ist etwas, dass viele Sportler am liebsten ausfallen lassen. Andere wiederum lieben es und können gar nicht genug davon bekommen. Ich gehörte schon immer zur ersten Gruppe, bis ich gelernt habe, dass es nicht immer ein Kräfte zehrender Marathon sein muss. Auch wenn man nur ein paar Kilometer läuft kann das schnell ein paar Kalorien verbrauchen und die Ausdauer erhöhen. Besonders Leute mit etwas Übergewicht tun gut daran nicht zu lange zu laufen, da dies eine große Belastung für Gelenke und vor allem das Knie bedeutet.

Meiner Meinung nach sollte man sich nicht zu viele Gedanken machen, sondern einfach das Haus verlassen und loslaufen. Klar, die richtigen Schuhe und eine gute Technik helfen, doch wer auf seinen Körper hört hat die wichtigste Regel verstanden.

Auch Leute die eine sehr geringe Fitness haben können raus gehen, etwas spazieren und hin und wieder ein paar Minuten laufen. Zur Motivation können markante Ziele wie beispielsweise ein Straßenschild, ein großer Baum, ein Hydrant oder ähnliches gesetzt werden. Wie weit die Distanz ist spielt keine Rolle. Wer stetig an sich arbeitet wird die gesteckten Ziele schnell erreichen und sich steigern.

 

2. Wanderungen

Zügiges Gehen ist eine der am meisten unterschätzten körperlichen Aktivitäten. Hier kann jeder sein eigenes Tempo bestimmen und Schwierigkeiten wie Hügel und Berge einbauen. Wer hier schöne Orte entdeckt und sich frei fühlt, wird schnell Freude daran finden können, auch wenn das Image etwas eingestaubt ist.

Wem die Anstrengung nicht hoch genug ist, kann sich mit ein paar Gewichten bestücken. Das trainiert die Beine, steigert die Ausdauer und kann für einen ordentlichen Muskelkater sorgen.

3. Zirkeltraining

Wer die Augen offen hält findet in der Umgebung alles was man für ein gute Fitnesstraining benötigt. Zudem macht es definitiv viel mehr Spaß als in der Cardioecke des Fitnessstudios zu versauern. Kniebeugen, Treppensteigen, Liegestütze, Dips und vieles mehr können unter freiem Himmel gemacht werden und bieten ein vernünftiges Workout für den ganzen Körper. Durch höhere Wiederholungszahlen oder kürzere Verschnaufpausen kann man das Training gut an die eigene Fitness anpassen.

4. Online Fitnessprogramme

In letzter Zeit sprießen Online Fitnesskurse wie Pilze aus dem Boden. Meistens wird bei ihnen betont, dass man so in den eigenen vier Wänden Sport treiben kann und sich die Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio ersparen kann. Was aber oft vergessen wird ist, dass man mit Hilfe des Smartphones oder Tablets auch draußen aktiv werden kann. In den meisten Fällen braucht man dazu keine Ausrüstung. Vor allem ein gutes Yogaprogramm wie mach dich leicht ist bestens geeignet. Wer kein Geld ausgeben möchte findet auch einige Übungen kostenfrei auf YouTube.

Yoga ist toll, weil man es zu jeder Zeit überall machen kann und dazu keine Ausrüstung braucht. Wer viel arbeitet oder Stress im Alltag hat, kann Entspannung und Frieden finden. Wer der Meinung ist, dass Yoga nicht anstrengend genug ist um sich fit zu halten, hat es noch nicht versucht. Viele starke Männer und Frauen mussten erfahren, dass Yoga schnell die Schwächen eines Sportlers aufzeigen kann, sie aber auch behebt.

5. Stretching

Wer sich im Fitnessstudio umschaut stellt schnell fest, dass nur die wenigsten Sportler sich anständig stretchen. Das ist ein großer Fehler der sich schnell rächen kann. Meist liegt es aber daran, dass Dehnübungen langweilig sind. Wer sie aber bei gutem Wetter im Freien macht wird feststellen, dass es Spaß bringen kann. Selbst wer sich regelmäßig stretcht macht es wahrscheinlich in Eile und will es schnell hinter sich bringen. Wer das Haus mit der Intention sich zu stretchen verlässt wird sich mehr Zeit dafür nehmen. Dehnübungen an der frischen Luft sorgen für eine optimale Durchblutung der Muskel, bringen Energie und gute Laune.

Sport nach draußen verlagern
Sport nach draußen verlagern

6. Einen Markt besuchen

Ich versuche immer Sport mit meinem Alltag zu verbinden und gleichzeitig nützliche Dinge zu erledigen. Vor kurzem habe ich entdeckt, dass man nicht nur im Supermarkt, sondern auch auf dem richtigen Markt oder beim Bauern einkaufen kann. Bei gutem Wetter lasse ich das Auto stehen und mache mich zu Fuß auf den Weg. So kann ich etwas Sonne tanken und mich bewegen. Hier findet man oft viele gesunde Lebensmittel die man bei der üblichen Einkaufsroutine leicht übersehen kann. Außerdem unterstützt man lokale Produzenten, kauft Produkte die nicht weit transportiert wurden und vermeidet Plastikabfall.