Arganöl gegen Cellulite

Beinahe jede Frau weltweit hat sie - Orangenhaut. Die unschönen Hautdellen - Cellulite - treten bei den meisten Frauen an Po und Oberschenkeln in unterschiedlich starker Ausprägung im Laufe ihres Lebens auf. Doch mit Konsequenz und einem durchdachten Pflegeprogramm lässt sich das Erscheinungsbild der Cellulite deutlich verbessern.

Cellulite ist ein Frauen-Thema

Arganöl gegen Cellulite - eine glatte Haut sieht toll ausDer Hauptgrund, weswegen sich die Fettzellen als Dellen an die Hautoberfläche drücken und für ein unebenmäßiges Hautbild sorgen, liegt an der Struktur des weiblichen Bindegewebes. Dieses verläuft nicht netzartig, wie bei Männern, sondern nur in eine Richtung, weswegen es lockerer ist und Fettzellen durchdrücken können. Deswegen hängt Cellulite auch nicht unbedingt mit dem Körperfettanteil oder Übergewicht zusammen. Durch die lockere Struktur des weiblichen Bindegewebes können auch durchtrainierte, schlanke Frauen Dellen an Po und Oberschenkeln haben.
Auch eine genetische Veranlagung für Orangenhaut kann vorliegen. Darüber hinaus ist das Bindegewebe bei Frauen an Po und Oberschenkeln oftmals schlecht durchblutet. Dies führt dazu, dass sich Schlacken im Gewebe ansammeln können, Fettdepots schlecht abtransportiert werden und dass der Lymphfluss gestört wird und sich Wasser im Gewebe sammelt, was ebenfalls für ein „wabbeliges“ Hautbild sorgt.
Zwar muss Übergewicht oder zu wenig Muskelmasse nicht die Ursache der Cellulite sein, doch wird diese durch einen erhöhten Fettanteil, ungesunde Ernährung und mangelnde Bewegung begünstigt.

Arganöl gegen Orangenhaut

Um nicht nur etwas an der Oberfläche zu straffen, sondern effektiv gegen Cellulite zu wirken, muss das Pflegeprodukt in der Lage sein, auch in die tiefer gelegenen Hautschichten einzudringen. Genau das kann Arganöl – aufgrund seiner besonderen Zusammensetzung dringt es tiefer in die Hautschichten ein, als es andere Hautpflegeöle können.
Völlig zu Recht gilt Arganöl seit jeher als das Schönheitsgeheimnis der Marokkanerinnen. Das Öl der Nüsse des Arganbaums ist voller wertvoller Wirkstoffe, die es zu einem idealen Pflegeprodukt für Haut und Haare machen. Dadurch dass Arganöl in seiner Struktur dem Hautfett ähnelt, zieht es besonders gut ein und wirkt in der Haut als effektiver Feuchtigkeitsspender.

Doch Arganöl spendet der Haut nicht nur Feuchtigkeit, sondern ist auch gegen Cellulite wirksam: Es verbessert die Durchblutung der Haut sowie die Mikrozirkulation im Unterhaut-Fettgewebe. Bei regelmäßiger Anwendung wird so die Hautstruktur geglättet und die Haut gewinnt an Spannkraft. Durch die Pflege mit Arganöl bilden sich Cellulite-Dellen zurück, der verbesserte Feuchtigkeitsgehalt lässt die Haut gesund aussehen.

Den Experten von natapura.ch konnten wir folgendes Statement entlocken:

„Die im Arganöl enthaltenen wertvollen essenziellen Fettsäuren – die Omega-3-Fettsäuren – pflegen die Haut und sorgen für eine gesunde Hautoberfläche. Zudem können die im Arganöl enthaltenen Antioxidantien die Zellregeneration verbessern.“

Um sichtbare Effekte zu erzielen, sollte man täglich – am besten morgens und abends – das Arganöl in die betroffenen Hautareale einmassieren. Besonders effektiv wirkt das Öl, wenn es zuvor etwas angewärmt wurde und auf warmer, vom Duschen noch leicht feuchter Haut, aufgetragen wird. Der straffende Effekt kann noch erhöht werden, wenn man die Haut nach dem Auftragen des Öls mit Frischhaltefolie einwickelt. Durch den entstehenden Hitzestau kann das Arganöl besonders gut in die tieferen Hautschichten eindringen, wo es wirken soll.
Bei täglicher Pflege mit Arganöl erreicht man eine deutliche Verbesserung der Hautstruktur nach einigen Wochen. Als Pluspunkt verbessert das Arganöl nicht nur das Erscheinungsbild von Cellulite, sondern auch das von Dehnungs- und Schwangerschaftsstreifen, die grundsätzlich sehr schwer mit kosmetischen Mitteln zu behandeln sind.
Auch innerlich angewendet, kann (biologisches) Arganöl die Hautstruktur langfristig verbessern: Die wertvollen ungesättigten Fettzellen sorgen für eine gesunde Hautstruktur, das Vitamin E sowie die antioxidativen Wirkstoffe des Arganöls sorgen dafür, dass sich die Haut gut regenerieren kann.

Cellulite ganzheitlich bekämpfen

Es gibt unzählige Kosmetikprodukte und kosmetische Anwendungen auf dem Markt, von denen manche Arganöl hilft gegen Cellulite und strafft die Hautdurchaus effektiv sind. Doch für alle Maßnahmen gegen Orangenhaut gilt, dass diese nur helfen, wenn man konsequent dran bleibt. Einen Langzeiteffekt hat keines der Produkte, über kurz oder lang bildet sich die Orangenhaut zurück. Einzig eine Fettabsaugung liefert lang anhaltende positive Resultate. Doch zu dieser Maßnahme muss man nicht greifen, denn wenn man die Ursachen der Cellulite kennt, kann man diese eindämmen und deutlich mindern. Ein gesunder Lebensstil mit gesunder Ernährung und regelmäßig Sport und Bewegung sorgt dafür, dass der Stoffwechsel gut funktioniert und der Körper Schlacken abtransportiert und nicht übermäßig Fettdepots anlegt. Darüber hinaus sind Methoden zur verbesserten Mikrozirkulation sehr hilfreich: Regelmäßige Massagen verbessern die Durchblutung der Haut und sorgen dafür, dass Anti-Cellulite-Pflegeprodukte besser eindringen und wirken können.

Ein Programm zur Bekämpfung von Orangenhaut

Wenn Sie Cellulite den Kampf ansagen wollen, testen Sie einige Wochen lang folgendes Programm: Verzichten Sie auf Fast Food und schränken Sie Ihren Zuckerkonsum ein. Machen Sie jeden Tag einen Spaziergang oder moderaten Ausdauersport wie Rad fahren oder Schwimmen. Das sorgt für einen höheren Grundumsatz, einen guten Stoffwechsel und eine gute Hautdurchblutung am ganzen Körper. Trinken Sie reichlich Mineralwasser oder ungesüßte Kräutertees, denn nur wenn der Körper ausreichend mit Flüssigkeit versorgt ist, funktionieren die (Haut-)Zellen optimal. Massieren Sie zweimal täglich die betroffenen Hautareale mit Arganöl ein – am besten auf die noch feuchte Haut direkt nach dem Duschen, damit es noch tiefer in die Haut einziehen kann. Machen Sie regelmäßig trockene Bürstenmassagen oder/und Wechselduschen, um die Hautdurchblutung zu verbessern. Baden Sie einmal pro Woche in Salz aus dem Toten Meer, das pflegt die Haut, fördert die Hautentschlackung und kann die Haut straffen.

Mit konsequent täglich angewendeten Hautpflegeprodukten wie dem straffenden Arganöl, am besten in Kombination mit Sport und gesunder Ernährung, lassen sich sich Cellulite sichtbar und spürbar mindern und das Hautbild deutlich verbessern.

Unsere Bewertung:

Related Articles

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.