Mikronährstoffe und ihre Bedeutung für die Gesundheit

Häufig sind es kleine Details, die im Leben über Glück oder Unglück entscheiden. Diese These trifft auch auf die richtige Ernährung zu. Ein gesunder, leistungsfähiger Körper benötigt ausreichende Mengen an Fett, Proteinen und Kohlenhydraten. Doch diese Inhaltsstoffe sind längst nicht alles. Wer sich in seiner eigenen Haut rundum wohlfühlen möchte, darf nicht auf Mikronährstoffe verzichten.

Mikronährstoffe sind für die Gesundheit essentiell bedeutend

Mikronährstoffe – ebenfalls als Vitalstoffe bezeichnet – sind Ingredienzien, die der Organismus nur in geringen Mengen benötigt. Diese Substanzen sind essentielle Nährstoffe, die Stoffwechselprozesse anabol bzw. aufbauend sowie katabol bzw. abbauend beeinflussen. Als wichtige Mikronährstoffe gelten Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente, Antioxidantien sowie sekundäre Pflanzenstoffe. All diese Nährstoffe wirken sich positiv auf die Entstehung von Botenstoffen, das Zellwachstum sowie Regenerationsprozesse von Knochen, Blut, Haut sowie die Muskulatur aus.

Besonderheiten ausgewählter Mikronährstoffe

Ein Beispiel für einen überlebenswichtigen Mikronährstoff ist Vitamin K. Das aus diesem Vitamin gewonnene Coenzym Q10 ist für den Energiegewinn innerhalb von Zellen unerlässlich. Andere wichtige Aufgaben der Mikronährstoffe bestehen darin, die Nervenreizleitungen über eine Kombination aus Natrium sowie Kalium zu fördern. Der in Seefisch enthaltene Mineralstoff Jod ist beispielsweise für eine effektive Synthese von Hormonen verantwortlich.

Die wichtigsten Mikronährstoffe im Überblick

Der Kategorie der wichtigsten Spurenelemente gehören

  • Chrom,
  • Eisen,
  • Jod,
  • Selen
  • sowie Zink an.

Diese über Lebensmittel wie Haferflocken oder Meeresfrüchte erhältlichen Mikronährstoffe wirken sich beispielsweise positiv auf die Hormonbildung aus.

Mineralien wie Kalzium oder Magnesium sind in Milchprodukten oder Hülsenfrüchten enthalten. Ihre Aufgabe: Beispielsweise wird die Zahn- und Knochensubstanz durch diese Mineralien gefestigt.

Als wichtige Vitamine zur Förderung der eigenen Gesundheit sind die Vitamine A, B1, B2, B6, B12, C, D und E bekannt. Diese Substanzen sind unter anderem in Kartoffeln, Innereien, Lachs oder Milchprodukten enthalten. Die Wirkungsweise der Vitamine ist sehr vielfältig und reicht von einer Aufrechterhalten des Herz-Kreislauf-Systems bis hin zur Unterstützung der Sehkraft.

Die Vielzahl wichtiger Vitamine wird durch Folsäure, Biolin sowie Pantothensäure ergänzt.

Folgen eines Nährstoffmangels

Obwohl der Körper in aller Regel nur wenige Milligramm dieser Mikronährstoffe benötigt, leiden viele Menschen unter einem Nährstoffmangel. Als klassische Symptome für diesen Zustand gelten Dauermüdigkeit trotz genügend Schlaf, eine starke Infektanfälligkeit oder depressive Verstimmungen.

Andere Beschwerden wie Konzentrationsstörungen oder länger anhaltende Verdauungsbeschwerden können ebenfalls auf einen Mikronährstoffmangel hinweisen. Die wichtigste Ursache für dieses gesundheitliche Problem ist Mangelernährung.

Wer sich überwiegend von Fertigessen sowie Fast Food ernährt, riskiert einen Mangel an Nährstoffen. Deshalb ist eine ausgewogene Ernährung mit Fisch, Obst, Gemüse sowie Vollkornprodukten unerlässlich.

Unsere Bewertung:
Unsere Bewertung:

Related Articles

One Comment

  1. Der ausgewogene Mix zwischen gesunder und genussreicher Ernährung und einer gezielten Ergänzung mit Mikronähr- und Ballaststoffen ist der im Alltag für jeden umsetzbare und optimale Schlüssel zu Gesundheit, Fitness, Vitalität und Lebensfreude.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere