Bodykey Erfahrungen – Die App, Rezepte, der Gentest und mein Fazit

Hier findest du meine Bodykey Erfahrungen. Du wirst lesen, was dieses Abnehmprogramm von anderen unterscheidet, was die Bodykey App kann, wie die Rezepte in meinem Test abgeschnitten haben und ob Bodykey zu empfehlen ist, oder nicht.

Es gibt viele Abnehmprogramme auf dem Markt, doch Bodykey ist anders. Es wird kaum Werbung gemacht und es wird selektiert wer mitmachen darf und wer nicht. Die Einstiegskosten sind sehr hoch und in meinem Bekanntenkreis hat niemand Bodykey Erfahrungen sammeln können.

Mich hat das neugierig gemacht und so habe ich es getestet.

Was ist Bodykey?

Bodykey Erfahrungen - wirst du damit endlich schlankBodykey soll den Kunden dabei helfen gesund abzunehmen. Es werden individualisierte Ernährungs- und Sportpläne angeboten. Damit unterscheidet sich das Programm von Mach dich krass und Gymondo.

Der erste Schritt ist der Kauf des Startersets. Dieses wird von dem Unternehmen Amway vertrieben. Bekannt ist es aus dem Bereich der Nahrungsergänzungsmittel. Hergestellt werden vor allem Shakes, Tütensuppen, Fitnessriegel und Körperpflegeprodukte.

Bodykey verfolgt den Ansatz, dass jeder Mensch unterschiedlich ist und aus diesem Grund eine individuelle Lösung des Gewichtsproblems benötigt. Man ist der Ansicht, dass beispielsweise nicht alle Menschen mit einer Paleo Diät abnehmen können.

Das Bodykey Starterset

Der erste Schritt mit Bodykey ist die Bestellung des Startersets. Man kann es über die Website von Amway beziehen. Der Lieferumfang ist wie folgt:

  • Drei Stäbchen für Speichelproben + Anleitung wie diese zu verwenden sind
  • Ein Code mit dem man sich auf der Bodykey Website registrieren kann
  • 450g Proteinpulver, welches aus einer Mischung aus Soja-, Weizen- und Erbsenprotein besteht
  • 180g pflanzliche Ballaststoffe, die beim Abnehmen helfen sollen
  • 45g Kräutertee
  • Ein Shaker
  • Anleitungen und Broschüren zum Bodykey Programm

Der Bodykey Gentest

Die gelieferten Stäbchen zur Entnahme einer Speichelprobe sind die Essenz des Bodykey Startersets. Nachdem Der Bodykey Gentest wird für die Erstellung des Ernährungsplans verwendetdu sie verwendet hast, schickst du sie an Bodykey zurück. Das Unternehmen lässt sie in einem Labor in Österreich untersuchen.

Dieser Bodykey Gentest soll ans Licht bringen, welche Nahrungsmittel du gut verträgst und welche für deine Diät förderlich sind. Es dauert in etwa zwei Wochen, bis die Ergebnisse zur Verfügung stehen.

Die Durchführung des Gentests ist simpel. Du entnimmst die Speichelstäbchen aus der Röhre, benetzt sie mit Speichel und schiebst sie zurück in die Verpackung.

Der Bodykey Online-Fragebogen

Nachdem du dich, mit deinem im Starterset enthaltenen Code, online registriert hast, wirst du aufgefordert einen Fragebogen auszufüllen. Dieser entlockt dir Daten über deinen aktuellen Lebensstil und deinen Körper. Auch dein Alter, deine Größe, dein Gewicht und dein aktueller Trainingsstand werden erfragt.
Mit einem Berechnungstool ermittelst du deinen BMI. Liegt dieser über 30, bist du nicht für Bodykey geeignet.

Die Bodykey App

Auf deinem Smartphone kannst du die Bodykey App kostenfrei herunterladen. Nach der Auswertung des Bodykey Gentests und des Fragebogens wird diese mit Informationen zu deiner Ernährung und deinem Training gespeist.

Es wird ein individueller Ernährungsplan für dich zusammengestellt. Auch einen Trainingsplan mit täglichen Trainingseinheiten wirst du finden.

Die App fungiert zudem als Kalorienzähler. Du kannst täglich eintragen, was du gegessen hast und dir wird anschließend angezeigt, wie viel Energie und Nährstoffe dein Essen enthalten hat. Du kannst dein Gewicht eintragen und ständig aktualisieren. Auch dein Zielgewicht kann gespeichert werden.

Aus deinem Ernährungsplan entsteht darüber hinaus eine Einkaufsliste. So hast du immer alle nötigen Zutaten zu Hause und kannst die vorgeschlagenen Rezepte nachkochen. In regelmäßigen Abständen werden hier Nahrungsergänzungsmittel der Marke Amway eingebaut.

Eine Rubrik widmet sich den Ergebnissen deines Gentests. Hier wird dir angezeigt, welcher Körpertyp du bist und welche Ernährungsweise für dich zielführend ist.

Die Bodykey Rezepte

Da angeblich jeder Kunde einen individuellen Ernährungsplan bekommt, ist es schwer etwas Grundlegendes über die Bodykey Rezepte zu sagen. In meinem Fall wurde mir eine Ernährungsweise empfohlen, die hauptsächlich auf Fetten und Proteinen basiert. Viele der Rezepte sind sehr einfach und die Rezeptdatenbank könnte größer sein. Zwar kann man sie selbst erweitern, jedoch ist das Einpflegen relativ mühsam und schließlich habe ich für Rezepte bezahlt und will sie nicht selber erstellen.

Es wird einem mehrfach gesagt, dass man ballaststoffreich essen soll, in den Rezepten wird aber stets Weißmehl verwendet. Wahrscheinlich, damit man die Nahrungsergänzungsmittel benötigt.

Das Bodykey Training

Young Asian Woman Practicing Yoga on the Mat – Isolated on White

Die Trainingseinheiten wirken nicht sonderlich effektiv. Man kann sie zu Hause durchführen. Teilweise räkelt man sich etwas auf einem Gymnastikball und kommt kaum ins Schwitzen. Ich hätte mir eher ein gutes Trainingsprogramm für das Fitnessstudio gewünscht. Vielleicht liegt meine Unzufriedenheit aber auch daran, dass die Zielgruppe eine andere ist.

Was mich sehr verwundert ist, dass das Training keinen Einfluss auf den Kalorienhaushalt nimmt. Egal wie viel Sport man treibt – der Kalorienbedarf bleibt gleich.

Wie hoch sind die Bodykey Kosten?

Das Bodykey Starterset kostet unglaubliche 585,70€.

Hier ist die Aufschlüsslung der einzelnen Produkte die im Lieferumfang enthalten sind:

  • Proteinpulver: 46,25€, Vergleichspreis auf Amazon: 7,49€
  • Ballaststoffe Pulver: 40,25€, Vergleichspreis auf Amazon: 4,99€
  • Kräutertee: 9,50€, Vergleichspreis auf Amazon: 5,85€
  • Shaker: 12,45€, Vergleichspreis auf Amazon: 2,99€

Insgesamt ergibt das einen VK-Preis von 108,45€. Demnach kosten die drei Speichelstäbchen inkl. Untersuchung und Zugang zur Bodykey App saftige 477,25€.

Meine Bodykey Erfahrungen

Ich habe das Abnehmprogramm getestet und muss sagen, dass ich mit der App, den Rezepten und dem Trainingsplan nicht gut klargekommen bin. Die Rezepte sind meiner Meinung nach schlecht, die Trainingspläne noch schlechter.

Meiner Einschätzung nach können übergewichtige Menschen damit abnehmen. Das kann man jedoch auch deutlich einfacher und günstiger.

Positiv ist, dass der Kalorienbedarf (sehr ungenau) ermittelt und anschließend ein Kaloriendefizit angestrebt wird. Für den Preis kann man jedoch deutlich mehr erwarten.

Meine Bodykey Erfahrungen sind sehr negativ und ich kann dir dringend von dem Kauf abraten.

Mein Bodykey Fazit

Wenn du abnehmen willst, solltest du die folgenden einfachen Schritte beherzigen:

Schritt 1: Ermittle deinen Kalorienbedarf

Dein Kalorienbedarf ergibt sich aus deinem Grundumsatz und deinem Aktivitätsumsatz. Den Grundumsatz kannst du mit einer Körperfettwaage wie der Withings WS-50 berechnen. Das ist ziemlich präzise und einfach. Deinen Aktivitätsumsatz kannst du auf Grundlage deines Alltags schätzen, oder mit einem Fitness Armband exakt festhalten.

Schritt 2: Erstelle einen Ernährungsplan

Jetzt wo du weißt, wie viele Kalorien du täglich verbrauchst, solltest du dir einen Ernährungsplan erstellen, der dir täglich 400kcal weniger zuführt. Entweder machst du das selbst, oder du nutzt Dienste wie Weight Watchers Online dafür.

Schritt 3: Treibe mindestens drei Mal in der Woche Sport

Ich empfehle dir die Mitgliedschaft in einem Fitnessstudio. Hier hast du alle Geräte die du für ein sinnvolles Training benötigst. Zu Beginn ist ein Ganzkörpertrainingsplan sinnvoll. Dieser sollte hauptsächlich aus Mehrgelenksübungen wie Bankdrücken, Klimmzügen, Kreuzheben, Kniebeugen und Rudern bestehen.

Falls du lieber zu Hause Sport machen willst, solltest du dir meine Mach dich krass Erfahrungen anschauen. Da findest du ein gutes Sportprogramm, was deutlich günstiger ist und sinnvoll strukturiert wurde.

Realistisch ist, dass du pro Woche ein halbes Kilogramm abnehmen kannst. Du solltest also etwas Zeit einplanen und Geduld mitbringen.

Unsere Bewertung: