Ist Buttermilch gesund oder nicht? Alles wissenswerte!

Es gab eine Zeit, in der der Mensch alles essen musste was er fand.

Diese ist glücklicherweise vorbei.

Heute leben wir in einem großen Luxus und können nur das essen worauf wir Lust haben.

Wir haben eine scheinbar unendliche Auswahl an Lebensmitteln. Leider entscheiden sich viele Menschen regelmäßig falsch und greifen zu ungesunden Produkten. Die Folgen sind Übergewicht und Krankheiten.

Viele wissen nicht, ob ein Lebensmittel gesund ist oder nicht und die Ernährung der breiten Bevölkerung ist nicht sonderlich ausgewogen. Ob Buttermilch gesund ist oder nicht, darüber herrscht keine Klarheit. Aus diesem Grund haben wir uns mit dieser Frage beschäftigt und präsentieren dir heute unser Ergebnis.

Was ist Buttermilch?

Buttermilch - gesund oder nicht - ein Nebenprodukt der ButterWir finden sie in jedem Supermarkt und von etlichen Haushalten wird sie regelmäßig gerne gekauft. Buttermilch ist ein beliebtes Produkt, nicht nur in Deutschland, sondern weltweit. Sie ist ein Nebenprodukt, das bei der Herstellung von Butter entsteht. Dabei handelt es sich um ein dickflüssiges Getränk, dass optisch der Milch sehr ähnelt, im Geschmack jedoch deutlich saurer ist.

Buttermilch Inhaltsstoffe

Wenn man entscheiden will ob Buttermilch gesund ist, muss man sich in erster Linie die Inhaltsstoffe ansehen. Diese tragen maßgeblich dazu bei, wie der Körper auf die Aufnahme reagiert. Buttermilch enthält auf 100ml in der Regel 3,5g Eiweiß, 4g Kohlenhydrate und 0,5g Fett. Hinzu kommen 150mg Kalium, 110mg Kalzium, 90mg Phosphor, 60mg Natrium, 13mg Magnesium, 0,5mg Zink und 0,1mg Eisen. In Buttermilch stecken zudem viele wertvolle Vitamine wie beispielsweise Vitamin A, Vitamin B1, B2, B3, B4, B5. B6, B7 und B9, aber auch Vitamin B12, Vitamin C, Vitamin D, Vitamin E und Vitamin K.

Wer 100ml Buttermilch trinkt, nimmt 35 kcal zu sich. Das sind etwa 20% weniger als es bei Milch der Fall wäre. Dennoch ist dies ein stattlicher Wert und wer langfristig abnehmen will, sollte seinen Durst mit Wasser, Tee und Kaffee löschen, nicht mit Buttermilch.

100ml enthalten:35kcal
Eiweiß3,5g
Kohlenhydrathe4g
Fett0,5g
Kalium150mg
Kalzium110mg
Phosphor90mg
Natrum60mg
Magnesium13mg
Zink0,5mg
Eisen0,1mg
Vitamine:
A, B1, B2, B3, B4, B5. B6, B7, B9, B12, C, D, E, K

Ist Buttermilch gesund?

Buttermilch ist gesund. Dafür sorgen die vielen Mineralstoffe, die der menschliche Körper dringend benötigt. Die sehr umfangreich enthaltenen Vitamine tragen dazu bei, dass wir gesund bleiben Buttermilch ist gesund wenn man nicht zuviel davon trinktund sich keine Mangelerscheinungen entwickeln. Die B-Vitamine sind vor allem bei Frauen sehr beliebt, da sie dazu beitragen, dass die Haut straff und vital bleibt. Auch auf Haare und Nägel haben sie einen positiven Einfluss.

Durch den niedrigen Fettgehalt (deutlich unter 1%) eignet sich Buttermilch gut als Drink in einer Low Fat Diät. Der für ein Getränk hohe Anteil an Eiweiß (bis zu 4%) ist vor allem für Sportler interessant. Eiweiß ist nicht nur essentiell für ein angestrebtes Muskelwachstum, sondern hilft auch bei der Fettverbrennung.

Einen weiteren Beitrag dazu, dass Buttermilch gesund ist, leisten die enthaltenen Milchsäurebakterien. Diese Bakterien tragen dazu bei, dass deine Verdauung sich verbessert, du aufgenommene Nährstoffe besser verwerten kannst und dich frischer fühlst.

Das viele Kalzium in der Buttermilch ist bei Frauen über 35 Jahren sehr beliebt. Sie befinden sich in einer Risikogruppe und leiden überdurchschnittlich oft an Osteoporose. Dieser Knochenkrankheit kann durch eine ausreichende Versorgung mit Kalzium vorgebeugt werden.

Buttermilch zum Abnehmen

Wie bereits erwähnt enthält Buttermilch einige Kalorien und sollte deshalb nicht als Alltagsgetränk getrunken werden. Wer abnehmen will, sollte sich lieber an Wasser, Tee und Kaffee halten. Dennoch hat Buttermilch auch während einer Diät ihre Daseinsberechtigung. Besonders das Mineral Zink trägt zu Fettabbau bei. Es reguliert den Insulinspiegel und kann so das Hungergefühl unterdrücken. Zudem wird bei einem niedrigen Insulinspiegel weniger Energie in Form von Fettdepots im Körper eingelagert.

Buttermilch – gesund für die Haut

Die Haut ist das größte Organ des Menschen. Sie ist für einen Großteil der Atmung verantwortlich und schützt uns vor Keimen, Bakterien und physischen Schäden. Eine reine Haut trägt dazu bei, dass wir uns fit und jung fühlen und gilt als attraktiv und jugendlich.

Die in der Buttermilch enthaltenen B-Vitamine sind für unsere Haut unerlässlich. Sie helfen ihr dabei sich regelmäßig zu regenerieren, der Sonne standzuhalten und ihre Funktionsfähigkeit zu behalten. Sie schützen sie vor einem zu schnellen Alterungsprozess und Faltenbildung.

 

Buttermilch für die Haare

Buttermilch gesund für die HaareAuch für die Haare ist Buttermilch gesund. Sie benötigen ebenfalls die enthaltenen Mineralien und werden nur dann glänzend und stark, wenn sie diese auch bekommen. Viele Menschen gehen sogar soweit, dass sie die Haare mit Buttermilch einreiben, oder eine Haarkur daraus anfertigen.

Buttermilch für die Verdauung

Eine intakte Verdauung ist für das Wohlbefinden und die Gesundheit sehr wichtig. Im Darm wird ein Großteil der zugeführten Nährstoffe aufgenommen und anschließend dorthin transportiert wo sie benötigt werden. Wenn es ein Problem mit der Verdauung gibt, fühlen wir uns oft ausgelaugt, schlecht gelaunt und kraftlos. Die in der Buttermilch vorkommenden Milchsäurebakterien gelangen bis in den Dickdarm, wo sie sich ansiedeln und unterstützend wirken können.

Fazit: Buttermilch ist gesund – aber in Maßen

Buttermilch ist eine tolle Ergänzung für viele Ernährungsformen. Man sollte jedoch darauf achten, dass man nicht zu viel von ihr trinkt. Als Maximum sollte man täglich 200ml anpeilen. Wer unter einer Laktoseintoleranz leidet, muss Abstand zur Buttermilch einhalten. Darüber hinaus sollte man beim Einkauf genau darauf achten, was man sich in den Einkaufswagen legt. In vielen Supermärkten steht Buttermilch, die mit Säften, Zucker und Aromen vermischt wurde. Sie sind ungesund und sollten auf keinen Fall gekauft werden. Wirf also zur Kontrolle immer einen Blick auf die Liste der Zutaten und Nährstoffe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.