Kokosmilch – tropische Abwechslung auf dem Speiseplan

Kokosmilch ist nicht erst seit kurzem extrem beliebt und gerade jetzt, da der Frühling schon wieder kurz bevor steht, eine willkommene Abwechslung auf unserem Ernährungsplan. Dabei stammt die Kokosmilch nicht etwa, wie oft fälschlicherweise angenommen, aus dem flüssigen inneren der Kokosnuss. Dies wäre nämlich als Kokoswasser zu bezeichnen, ebenfalls ziemlich gesund und vor allem lecker. Die Milch der Kokosnuss wird aus fein geraspeltem Fruchtfleisch und Wasser hergestellt, also etwas nahrhafter als das reine Kokoswasser. Bekanntlich gibt es zahlreiche Kokosmilch Rezepte im Internet, vor allem asiatische Gerichte erinnern sofort an diese Zutat.

Doch ist Kokosmilch gesund und kann ich Kokosmilch selber machen?

Kokosmilch

Kokosmilch Nährwerte – wie gesund ist die exotische Frucht?

Kokosstückchen kannte man eigentlich nur in Schokolade oder in Keksen, heute kann man die Milch der Kokosnuss bereits ganz selbstverständlich im Supermarkt einkaufen. Und das sogar fast überall, selbst günstige Discounter bieten die Kokosmilch im Regal dauerhaft an. Ob in der Dose, im Tütchen oder in der Plastikflasche, überall ist die Kokosmilch für wenig Geld erhältlich. Und tatsächlich sollte man nicht einfach an diesen Produkten vorbeigehen, vor allem deshalb nicht, da sie eine sehr wichtige Rolle bei bestimmten Diäten spielt.

Auch Veganern dürfte die Kokosmilch nicht fremd sein, ebenso wenig Menschen, die sich gerne der südostasischen Küche bedienen. Inzwischen können sich aber auch Personen auf Diät freuen, denn die Kokosmilch Nährwerte sind durchaus vorbildlich. Ja, die Kokosnuss ist generell wirklich gesund, denn sie enthält zahlreiche Mineralstoffe. Vor allem im Bereich Magnesium, Eisen, Natrium und Selen kann die Kokosnuss, bzw. die Kokosmilch punkten. Auf die Frage also, ob die Kokosmilch gesund sei, muss also ein klares JA gegeben werden.

Magnesium und Eisen ist im Übrigen ein wichtiger Nährstoff, der vor allem für sportliche Aktivitäten benötigt wird. Es hält die Muskelfunktionen aufrecht, beugt Krämpfen vor und beschleunigt die Regeneration von feinen Muskelrissen nach dem Sport.

Ja, Kokosmilch ist gesund, nicht nur in der veganen Ernährung, sondern auch im Bereich von Krankheiten, beispielsweise Sodbrennen oder Gastritis. Auch da sollen die Eigenschaften oder die Kokosmilch Nährwerte dafür sorgen, dass die einhergehenden Symptome dieser Beschwerden gelindert werden. So soll das enthaltene Öl antibakteriell und sogar pilzhemmend wirken.

Hat Kokosmilch Kalorien?

Leider Ja und leider auch gar nicht so wenig. Die Kokosmilch Kalorien schlagen ziemlich zu Buche, denn das Fruchtfleisch einer Kokosnuss enthält 36,5 Gramm Fett pro 100 Gramm Fruchtfleisch. Zwar sind darunter viele gesunde Fettsäuren enthalten, wer jedoch mit seinem Fettstoffwechsel zu kämpfen hat, der sollte die Finger von der Kokosmilch lassen.

Leckere Kokosnuss Rezepte und Kokosmilch selber machen

Zwar besitzt die Kokosnuss eine ziemlich harte Schale, die zugegeben nicht einfach zu knacken ist, dennoch lohnt es sich aufgrund der vielen positiven Eigenschaften. Frische Kokosnuss enthält einen ziemlich hohen Kokosmilch Nährwert Gehalt und punktet damit im Bereich gesunde Ernährung. Im Inneren der braunen Kokosnuss befindet sich zunächst weißes Fruchtfleisch und in der Mitte das Kokoswasser.

Die gute Nachricht ist, dass sämtliche Bestandteile der Kokosnuss gegessen oder verwendet werden können. Beim Kauf einer Kokosnuss sollte man immer zunächst den Schütteltest machen. Hört man ein frisches Gluckern, so kann man von einer frischen Kokosnuss ausgehen. Nur dann ist im Übrigen die Kokosmilch gesund. Je reifer hingegen die Kokosnuss wird, desto mehr Wasser wird vom Fruchtfleisch aufgenommen und umso weniger gluckert sie.

Kokosmilch selber machen

Kokosnuss schmeckt eher mild, leicht süßlich und etwas nach Nuss. So ist die Kokosnuss perfekt für leckere Smoothies geeignet, aber auch in kalorienarmen Desserts passt sie geschmacklich. Darüber hinaus setzt man die frische Kokosnuss oder Kokosmilch auch bei scharfen, asiatischen Gerichten ein. Immerhin besitzt die Kokosmilch die Eigenschaft, Schärfte quasi zu entschärfen.

Wer sich Kokosmilch selber machen will, der muss das Fruchtfleisch zunächst kleinreiben. Hierfür eignet sich sicherlich die Verwendung einer herkömmlichen Küchenraspel. Natürlich kann man an dieser Stelle auch den Thermomix anwerfen oder einen Mixer verwenden. Der Fettgehalt von Kokosmilch ist allerdings höher als bei anderen Milchprodukten und liegt etwa zwischen 18 und 21 Gramm pro 100 Milliliter. Kokosmilch ist aber cholesterinfrei, wobei sie gerne mal Zucker enthält. Im Kühlschrank sollte die selbstgemachte Kokosmilch dann innerhalb von zwei bis drei Tagen verzehrt werden, leider ist sie nicht länger haltbar.

Wer aus der Kokosmilch einen leckeren Kokosdrink herstellen möchte, der nutzt ebenfalls das gepresste Fruchtfleisch der Kokosnuss und verdünnt dieses mit Wasser. Am besten natürlich mit Kokoswasser. Das Gute daran ist, dass Kokoswasser in Kombination mit Kokosmilch als echter Durstlöscher gilt und gerade im Sommer eisgekühlt hervorragend schmeckt.

Sale
foodspring CocoWhey mit Ananas, 12x330ml, Erfrischender Protein-Drink mit Kokoswasser, Hergestellt in Deutschland mit sorgfältig ausgewählten Rohstoffen
  • Erfrischend: Unser leckeres foodspring Kokosnusswasser versorgt deinen Körper nach dem Sport mit wertvollen Vitalstoffen
  • Gut für deine Muskeln: In jedem CocoWhey stecken 20g reines Whey Protein Isolat aus Weidemilch für Muskelerhalt und Muskelaufbau
  • Natürliche Inhaltsstoffe: Für unser CocoWhey verwenden wir ausschließlich Cocoswasser aus jungen Kokosnüssen und hochwertiges Whey aus Milch von Weidekühen
  • Ideal für unterwegs: Unser foodspring CocoWhey kannst du ohne mixen direkt trinken und es ist genauso wirksam wie ein selbst gemachter Protein-Shake
  • Made in Germany: Wir lassen unser CocoWhey ausschließlich in zertifizierten Produktionen in Deutschland herstellen

Ist die Kokosmilch nun zum Abnehmen geeignet?

Das die Kokosmilch gesund ist, steht an dieser Stelle außer Frage. Allerdings ist sie zum Abnehmen leider weniger geeignet. Dies liegt vor allem am hohen Fettgehalt, wodurch sie sich in diesem Bereich kaum von der Sahne unterscheidet. Und dennoch muss man auch während einer Diät nicht auf Kokosmilch verzichten, wenn man sie denn gerne trinkt. Zwar enthalten die Kokosmilchprodukte nicht wenig Kalorien, man muss sie aber ja auch nicht pur trinken. Gesund und lecker sind vor allem unsere nachfolgenden Kokosmilch Rezepte.

Leckere Kokosmilch Rezepte

Chia Pudding mit Himbeeren und Kokosmilch

Für einen gesunden und leckeren Nachtisch eignet sich Kokosmilch allemal und ist in diesem Fall sogar besser als Sahne.

Zutaten:

  • 200 Milliliter Kokosmilch
  • 80 Gramm Chiasamen
  • 300 Gramm tiefgefrorene Himbeeren
  • 5 Esslöffel Agavendicksaft
  • 1 EL fettreduzierte Butter
  • 100 Gramm Mandelblätter
  • 1 Banane

Zubereitung:

Die Kokosmilch mit 200 Milliliter Wasser mischen, wahlweise geht natürlich auch Kokoswasser. Die Chiasamen beifügen und etwa 12 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Die Chiasamen quellen über Nacht auf und bilden eine glibbrige Masse. Am nächsten Tag die Himbeeren auftauen lassen und mit einem Pürierstab fein mixen. Den Agavendicksaft beimischen und vermengen. Wer auf Diät ist, der kann den Esslöffel Butter nun weglassen, andernfalls werden die Mandelblättchen nun goldbraun geröstet oder ohne Röstung dazugegeben. Die Bananen in Scheiben schneiden und den Chiapudding in Gläser füllen. Die Himbeersauce darüber geben und mit Mandeln und Bananen verzieren.

Ingwer-Minze-Kokosmilch Smoothie

Der absolute Power-Smoothie für Morgens zum Wachwerden oder kurz vor dem Sport. Kokosmilch verleiht Power und Ausdauer und unterstützt den Organismus. Ingwer und Minze erwecken hingegen die müden Geister.

Zutaten:

  • 1 Zentimeter dickes Stück frischen Ingwer
  • Ein Viertel Bund Minze
  • Eine Limette
  • Ein halber Esslöffel Agavendicksaft
  • 75 Milliliter Kokosmilch
  • Beeren nach Wahl
  • 5 Eiswürfel

Zubereitung:

Den Ingwer vor der Zubereitung natürlich schälen und klein schneiden, die Minze muss gewaschen und trocken geschüttelt werden und die Blätter sollten abgezupft sein. Die Limette halbieren und auspressen. Alles zusammen mit den anderen Zutaten in einen Mixer geben und mixen. Mit frischen Beeren garniert sieht dieser leckere Smoothie nicht nur richtig lecker aus, sondern erreicht seinen gesunden Höhepunkt.

Cremige Kohlrabisuppe mit Kokosmilch

Kohlrabi ist im Vergleich zur Kokosmilch kalorienarm und natürlich ebenfalls ziemlich gesund. Da fallen diese paar Kokosmilch Kalorien überhaupt nicht auf.

Zutaten:

  • 2 Zwiebeln und 1 Knoblauchzehe
  • Ein Kilogramm Kohlrabi mit Grün
  • 250 Gramm Kartoffel
  • 4 Esslöffel Kokosöl
  • 2-3 Teelöffel Currypulver
  • Salz und Pfeffer, etwas Zucker
  • Eine Dose Kokosmilch
  • 600 Milliliter Gemüsebrühe
  • 150 Gramm Paprika
  • 2 Hähnchenfilets
  • 8 Holzspieße

Zubereitung:

Zunächst werden Zwiebeln und Knoblauch geschält und fein gewürfelt. Die Kohlrabiblätter in feine Streifen schneiden und in eine Wasserschüssel legen. Auch die Kartoffeln und der Kohlrabi werden nun in Stücke geschnitten und in einem Topf mit dem Öl angedünstet. Alles mit den Gewürzen und dem Zucker bestäuben und mit Kokosmilch und Brühe ablöschen. Diese Mischung wird nun etwa 30 Minuten garen. Die Paprika sollen später hinzugefügt werden, auch das Fleisch wird gesondert angebraten und auf Spieße gesteckt. Mit Salz und Pfeffer würzen und warm halten, solange die Suppe noch einkocht. Später noch mit einem Pürierstab pürieren und die Spieße zusammen mit den Paprika servieren. Ein absolut leckeres Hauptgericht mit gesunder Kokosmilch.
Kokosmilch als vielseitiges Lebensmittel nutzen

Es gibt unzählige Kokosmilch Rezepte im Netz, wobei sicherlich auch für dich die richtigen Rezeptideen mit Kokosmilch dabei sein werden. Leider eignet sich die Kokosmilch nur bedingt für Low Carb Diäten, besser gesagt überhaupt nicht, denn die Kokosmilch ist nicht kalorienarm. Im Gegenteil, die Kokosmilch Kalorien sind sehr hoch, vor allem die enthaltenen Fette sind nicht unbedingt gesund. Mit der Kokosmilch sollte man es also gar nicht erst übertreiben.

Dennoch enthält auch die Kokosmilch zahlreiche gesunde Eigenschaften. Besonders reichhaltig sind diese, wenn man die Kokosmilch selber machen kann. Dann sind die Kokosmilch Nährwerte besonders hoch vertreten, vor allem Magnesium oder Eisen.

Wer erfolgreich Abnehmen möchte, der muss auf seine Gesundheit und einen abwechslungsreichen Ernährungsplan achten. Vor allem dann, wenn auch Sport auf dem Programm steht. Und genau dafür eignet sich die Kokosmilch perfekt, denn Abnehmen bedeutet nicht, überhaupt keine Kalorien mehr zuzuführen. Im Gegenteil, sie werden sogar benötigt, um beim Sport nicht an Kraft und Ausdauer zu verlieren. Versprochen – die Kilos purzeln auch dann, wenn die Kokosmilch ab und an auf der Einkaufsliste steht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.